Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Verrücktes steckt an
Mecklenburg Wismar Verrücktes steckt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.06.2017

Nicht nur Krankheiten und Süßigkeiten können ansteckend sein und wirken. Auch verrückte Dinge. Zwei Männer aus Wismar haben einen extremen Wettkampf gemeistert (siehe Gesicht des Tages). Davon hat sich wiederum Dörte Dittschlag anstecken lassen. Die Wismarerin hatte die beiden Männer einige Kilometer beim Laufen begleitet und holte sich unterwegs Inspiration für eine verrückte Idee. „Wir werden eine ganze Woche lang durchlaufen. Einer nach dem anderen. Jeder aus Wismar kann mitmachen. Ob 30, 60, 90 oder 180 Minuten, egal. Also sieben Tage, Tag und Nacht, mit einem Staffelstab und ohne Pause“, so Dörte Dittschlag, die im Reisecenter am Kagenmarkt in Wismar arbeitet. Ob es das schon in einer anderen Stadt gab oder ob das für einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde reicht, da ist sich die Hobbyläuferin nicht sicher. Erst einmal möchte sie die Idee reifen lassen, mit Sportfreunden besprechen und sehen, ob sich genügend positiv verrückte Menschen finden, die im Frühjahr 2018 mitmachen würden. In einer Mail fragt mich Dörte Dittschlag: „Ob die Idee in Wismar umsetzbar wäre?“Ich denke schon. Was meinen Sie?

OZ

Mehr zum Thema

Harter Brexit-Kurs, Soziales, innere Sicherheit: Für ihre Position zu diesen Themen haben viele britische Wähler Theresa May abgestraft. Trotzdem will die Konservative ihre Partei an der Regierung halten. Die Irritation darüber ist teils groß - nicht nur im Land selbst.

10.06.2017

Die Geschichte von Andrew Jones, Blutkrebs und einer OP, zu der es fast nicht gekommen wäre.

10.06.2017

Von wegen, die Wikinger sind Gesellen mit dicken Bäuchen und rauen Sitten. Mit dem neuen XC60 beweist Volvo das Gegenteil. Die Schweden stellen einen eher filigranen Geländewagen auf die Räder. Der sieht nicht nur anders aus als die Konkurrenz - er fährt auch so.

14.06.2017

136 Rentner feiern mit dem Bürgermeister

15.06.2017

Die Albanienhilfe Wismar gibt es 25 Jahre. Ein Internat in der Bergregion um Bishnica ist das wichtigste Projekt. Aktuell wird es vor Ort vorbereitet.

15.06.2017

Die Ausstellung „Tüfteln und Knobeln“ im Phantechnikum macht Besucher zu Forschern

15.06.2017
Anzeige