Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Vier Kandidaten zur Bürgermeisterwahl zugelassen
Mecklenburg Wismar Vier Kandidaten zur Bürgermeisterwahl zugelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 10.02.2018
Wismar

Nun ist es amtlich: Die vier Kandidaten für den Bürgermeisterposten in der Hansestadt sind vom Gemeindewahlausschuss ausnahmslos zugelassen worden.

Angelo Tewes (AfD) Quelle: Foto: Privat
Horst Krumpen (Die Linke) Quelle: Foto: N. Buchmann
Thomas Beyer (SPD) Quelle: Foto: A. Karsten
Hans-Martin Helbig (FDP) Quelle: Foto: Privat

Amtsinhaber Thomas Beyer (SPD), Hans-Martin Helbig (FDP) und unterstützt von CDU, FDP/Grüne und Für Wismar, Horst Krumpen (Die Linke) und Angelo Tewes (AfD) haben nun die Möglichkeit, offiziell um Wählerstimmen zu werben.

Lebenslauf, polizeiliches Führungszeugnis, amtsärztliches Attest – bis zum Stichtag Ende Januar waren die Unterlagen der meisten Kandidaten vollständig eingegangen. Ein Nachzügler hatte laut Ausschussvorsitzendem Frank Brosig fristgerecht nachgeliefert. Knapp zwanzig Minuten brauchten die Ausschussmitglieder dann am Donnerstag, um die Unterlagen abschließend zu prüfen.

Nach diesem formalen Akt steht nun auch die Reihenfolge der Kandidaten auf dem Stimmzettel für den 15. April fest. Die werde nach dem Ergebnis der Parteien bei der letzten Kommunalwahl festgelegt, erklärte Brosig. An erster Stelle steht demzufolge Thomas Beyer, gefolgt von Hans-Martin Helbig, Horst Krumpen und Angelo Tewes. Auch bei der Wahl zum Bürgermeister haben Wismarer die Möglichkeit, ihre Stimme per Briefwahl abzugeben. Entsprechende Unterlagen gebe es von Ende März an, sagte Brosig.

Bei der vergangenen Bürgermeisterwahl im April 2010 waren sechs Kandidaten gegen einander angetreten. Thomas Beyer holte 63,1 Prozent der abgegebenen Stimmen, Wilfried Boldt (Einzelbewerber) 11,2 Prozent, Wolfgang Weiß (Die Linke) 10,2 Prozent, Heike Isbarn (CDU) 7,1 Prozent, René Domke (FDP) 6,7 Prozent und Reingard Berger (Grüne) 1,7 Prozent.

nb

100-Euro-Spende / Container werden mitunter als Abfallbehälter missbraucht

10.02.2018

Wismar. Die Botschaft „Nein zu Gewalt an Frauen“ rollt seit November 2016 am Heck eines Linienbusses durch Wismar und den Landkreis Nordwestmecklenburg.

10.02.2018

Der Maler lebt seit drei Jahren in der Gemeinde und hat dort seit 30 Jahren einen Garten

10.02.2018