Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Vier Stromtankstellen für Autos in Wismar
Mecklenburg Wismar Vier Stromtankstellen für Autos in Wismar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 12.10.2018
Laura Templin aus Wismar, hier an der Stromtankstelle am Parkplatz Turmstraße, hat sich aus Umweltgründen bewusst für einen ihren BMW Hybrid entschieden. Im nächsten Jahr möchte sie sich wahrscheinlich ein reines E-Auto zulegen. Quelle: Heiko Hoffmann
Wismar

Klimawandel, Energiewende, Abgasskandal, Dieselfahrverbote sind Schlagworte dieser Zeit. Gehört Elektrofahrzeugen die Zukunft? Ja, sagt Andreas Grzesko, Geschäftsführer der Stadtwerke Wismar. Mit ihm sprach die OSTSEE-ZEITUNG.

Herr Grzesko, fahren Sie ein Elektroauto?

Andreas Grzesko, Geschäftsführer Stadtwerke Wismar. Quelle: HWI

Nein.

Warum?

Ich fahre in der Regel vier Jahre ein Auto. Ein Jahr ist jetzt um. Ich denke, danach wird es ein Hybrid werden. Im Jahr komme ich auf rund 45000 Kilometer. Das wird knapp mit einem E-Auto.

In Wismar gibt es vier Stromtankstellen. Sind weitere geplant?

Weitere öffentliche Stromtankstellen sind erst einmal nicht geplant. Beim Neubau des Parkplatzes am Bahnhof werden vorsorglich Leerrohre für eine mögliche Stromversorgung von Ladesäulen mitverlegt.

Wie schätzen Sie das Netz der E-Tankstellen ein?

In Wismar haben wir bezogen auf die Anzahl der zugelassenen E-Fahrzeuge den Bedarf an öffentlicher Ladeinfrastruktur gedeckt. Auch für den Tourismus und die Kurzanhalter aus Skandinavien ist die Anzahl der Ladesäulen ausreichend.

Sie haben gesagt: „Wir wollen in Zeiten der Energiewende die Elektromobilität voranbringen.“ Glauben Sie an den Durchbruch?

Die Stadtwerke haben mit dem Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur einen erheblichen Anteil an dem voranbringen der Energiewende in unserer Region. Wir gehen davon aus, dass der Anteil von E-Fahrzeugen stetig steigen wird.

 Ende August 2018 waren 63 reine Elektrofahrzeuge in Nordwestmecklenburg zugelassen. Anfang November 2017 waren es 47. Wie schätzen Sie die Akzeptanz von E-Mobilen in der Bevölkerung ein?

Auf der Grundlage der Auswertungen unserer Ladepunkte bezüglich der Inanspruchnahme ist ein deutlicher Zuwachs zu spüren. Das betrifft nicht nur die Fahrzeuge aus der Region, sondern auch Pendler und Tanktouristen.

Kann bis Ende 2018 kostenlos Strom getankt werden?

So ist es. Aktuell sind wir in der Prüfung, ob wir über den 31.12. 2018 hinaus weiterhin die kostenlose Betankung an unseren öffentlichen Ladesäulen anbieten. Wir werden zeitnah informieren.  

Beraten die Stadtwerke interessierte Kunden für E-Autos?

Natürlich sind wir auch Ansprechpartner für Elektroautos. Durch unsere Vernetzung zu einer Vielzahl von Partnern und Autohäusern vermitteln wir gerne weiter. In den letzten Wochen erreichten uns unzählige Anfragen hinsichtlich Ladelösungen im Privaten und öffentlichen Bereich. Hier bieten wir sogenannte Wallboxen, also Strom-Ladestationen für zu Hause, an. Auch im gewerblichen Bereich haben wir bereits diverse erfolgreiche Projekte wie am Phantechnikum und Parkhaus Alter Hafen realisiert. Von der Planung bis zur Realisierung. Full- Service-Concept made in Wismar – dafür stehen wir.  

Hinweisschild für die Stromtankstelle auf dem Altstadt-Parkplatz Turmstraße/Dr.-Leber-Straße. Quelle: Heiko Hoffmann

Hand aufs Herz: Ist der Strom aus der Steckdose an allen E-Ladesäulen zu 100 Prozent Ökostrom?

Ja, natürlich. Der ökologische Aspekt liegt uns sehr am Herzen. Hierdurch wird aktiv zur Förderung regenerativer Stromprodukte beigetragen. Der Ökostrom ist zu 100 Prozent aus zertifizierter Wasserkraft, das heißt ohne CO2-Emissionen.

Wie viele Fahrzeuge umfasst der Fuhrpark der Stadtwerke, wie viele sind davon E-Autos?

 Von unseren 33 Fahrzeugen sind fünf E-Autos. Zwei sind nagelneu.

 Was haben die Stadtwerke in die Errichtung der E-Tankstellen investiert?

 Die E-Tankstellen haben wir zusammen mit unterschiedlichen Partnern errichtet. Die Kosten wurden aufgeteilt. Insgesamt haben die Stadtwerke selbst rund 45000 Euro investiert.

Gab es dafür Fördermittel?

Für die Ladestation Dr.-Leber-Straße/Turmstraße wurden gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Hansewerk Fördermittel in Anspruch genommen. Alle anderen Ladestandorte wurden ohne Fördergelder realisiert.

 Welche Kosten fallen in der jährlichen Unterhaltung an?

 Die Kosten sind unterschiedlich und belaufen sich auf durchschnittlich 500 Euro im Jahr.

Interview: Heiko Hoffmann

Heiko Hoffmann

Wismar Granitsteine statt Holperpflaster - Wismar will Breite Straße früher sanieren

Mit der Breiten Straße soll eine weitere Straße in der Wismarer Altstadt saniert werden. Und das sogar früher als geplant. Dafür rutscht der Spiegelberg weiter nach hinten.

12.10.2018

Eine 84-Jährige aus Wismar-Wendorf wurde seit der Nacht zum Freitag vermisst. Jetzt ist sie aufgefunden worden.

12.10.2018

Greifswalder haben gute Erinnerungen an jüngste Duelle gegen den Ligakontrahenten. Gäste wollen sich vor Niederlage aus der Vorwoche revanchieren.

11.10.2018