Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Vom Schrebergarten zur Selbstständigkeit

Neukloster Vom Schrebergarten zur Selbstständigkeit

Toni Neumann (27) ist ein begeisterter Gärtner. Derzeit baut er sich in Ravensruh, Ortsteil von Neukloster einen eigenen Gartenbetrieb auf.

Voriger Artikel
Schwänen schmeckt's auf Poel
Nächster Artikel
Tragischer Unfall: Kind stirbt – Vater schwer verletzt

Toni Neumann hat sich im vergangenen Jahr mit seiner Gartenberatung, -gestaltung und -pflege in Ravensruh bei Neukloster selbstständig gemacht. „Ich habe mir einen Traum erfüllt“, sagt der 27-Jährige.

Quelle: privat

Neukloster. So lange Toni Neumann zurückdenken kann, haben ihn Gärten fasziniert. Im August des vergangenen Jahres hat er Blumen, Büsche und Bäume, Obst und Gemüse zu seinem Beruf gemacht. Er berät bei der Garten- und Beetgestaltung, setzt sie um und übernimmt bei Bedarf auch die Pflege. „Und ich bin glücklich damit“, sagt der 27-jährige Existenzgründer, der in Ravensruh lebt, einem Ortsteil von Neukloster.

Über Umweg zum Traumberuf

Zu seinem Traumberuf ist er jedoch erst über einen Umweg gekommen – obwohl er seit Kindertagen immer gesagt hatte: „Ich will Gärtner oder Florist werden.“ Für den Jungen, der auf einem großen Bauernhof in der Nähe von Bützow mit Schweinen, Kaninchen, Hühnern und anderen Tieren aufwuchs, gab es nichts Schöneres, als mit seiner Mutter in den Garten zu gehen. „Die Vielfalt der Farben, der Düfte und der Pflanzen hat mich fasziniert. Ich glaube, da hat alles angefangen“, sagt Toni Neumann.

Rostock - ein Kulturschock

Doch erst einmal war es nichts mit Gärtner oder Florist. Mit 16 Jahren kam das Kind vom Land in die Stadt, nach Rostock, um sein Fachabitur im Bereich Wirtschaft zu machen. Es folgten eine kaufmännische Lehre bei einem Konzern und die Übernahme. „Rostock, das war für mich ein Kulturschock. Nach dem ruhigen Landleben kam mir alles ziemlich hektisch vor“, erinnert sich Toni Neumann. Schnell hat er sich eine ruhige Oase gesucht. Mit 16 Jahren war er vermutlich einer der jüngsten Besitzer eines Schrebergartens. „Ich brauchte die grüne Fläche, auf der ich wirtschaften konnte, die mir ein bisschen was von Heimat gab.“

Fluchtpunkt Schrebergarten

Der Schrebergarten wurde sein Fluchtpunkt, bis der Wunsch nach einem eigenen Haus mit großem Grundstück so stark wurde, dass sich Toni Neumann auf die Suche machte. „Recht zufällig hat er mich nach Ravensruh, also wieder ein Stück in Richtung meiner Wurzeln gebracht, denn Neukloster ist von Bützow ja nicht so weit entfernt.“ Das war 2015. Von nun an pendelte der begeisterte Gärtner täglich zur Arbeit nach Rostock – und hatte ein Problem: „Jetzt hatte ich alles, was mir wichtig ist: im Garten zu arbeiten, Obst und Gemüse anzubauen und auch Tiere zu halten – aber keine Zeit dafür.“ Daher habe er versucht, die ihm fehlende Zeit zu kompensieren, indem er und Gleichgesinnte mehrere Gärten betreuten.

Aus dem Kreis dieser Gartenfreunde erhielt er schließlich den Tipp, sich selbstständig zu machen. „Ich hatte mir nie Gedanken darüber gemacht, aber das hat eine Tür geöffnet und am 1. August 2017 saß ich in Neukloster im Gewerbeamt und habe meine Selbstständigkeit angemeldet, erst einmal nur nebenberuflich“, erzählt Toni Neumann und ergänzt: „Ab da habe ich angefangen, meinen Traum zu leben.“

„Gärtnern ist mein erfülltes Leben“

Nach vier Wochen wurde aus dem Neben- ein Hauptberuf. Zwar wusste der Neu-Ravensruher schon viel übers Gärtnern, aber er wollte professioneller werden und suchte nach einem Kooperationspartner. „Den habe ich in einem Landschaftsgärtner aus Neukloster gefunden. Was das Gärtnern angeht ticken und denken wir ähnlich.“ Ihre Devise sei: So viele Menschen wie möglich sollen sich einen schönen Garten leisten können. „Für jeden Kunden erstellen wir ein Konzept, das ganz seinen Wünschen und Bedürfnissen angepasst ist. Wenn ein Garten besteht, der umgestaltet werden soll, übernehmen wir gern vorhandene Pflanzen und bauen sie in unser Konzept ein“, erklärt Toni Neumann. Dem 27-Jährigen ist anzusehen, dass der Gang in die Selbstständigkeit die richtige Entscheidung war. Er strahlt und sagt: „Gärtnern ist mein erfülltes Leben.“ Internet: www.schönegartenzeit.de

Sylvia Kartheuser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Starkow
Die ersten Steine des Mus-Huses in Starkow sind gemauert.

Der Verein Backstein – Geist und Garten in Starkow (Vorpommern-Rügen) investiert 225 000 Euro in eine besondere Kulturscheune. Das Projekt wird aus dem Land(auf)schwung-Programm mit 150 000 Euro gefördert.

mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist