Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wieder Glutnest bei Altstadt-Brand in Wismar gelöscht
Mecklenburg Wismar Wieder Glutnest bei Altstadt-Brand in Wismar gelöscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 01.05.2018
Die Giebel der beiden Häuser müssen abgestützt werden. Quelle: Nicole Hollatz
Anzeige
Wismar

Das Feuer ist immer noch nicht ganz erstickt: Nach dem Brand von zwei historischen Giebelhäusern in der Wismarer Altstadt musste die Feuerwehr in der Nacht zum Dienstag wieder ein Glutnest löschen. Das Feuer, das am Freitagabend ausgebrochen und einen Millionen-Schaden angerichtet hat, galt eigentlich als gelöscht. Das Glutnest soll sich zwischen mehreren eingestürzten Holzdecken befunden haben. Es wurde mit Schaum bekämpft. Die Brandwache wird wird deshalb verlängert, Autofahrer müssen mit Einschränkungen am Marktplatz rechnen.

Nach dem Brand in zwei historischen Häusern am Markt hat die Feuerwehr weiterhin zu tun. Mit Schaum wurde ein weiteres Brandnest bekämpft. Einschränkungen für Autofahrer bleiben.

Schröder Kerstin

Mehr zum Thema

Nach 6 kommt 1: Am 11. Mai wird in Hamburg das neue Kreuzfahrtschiff von Tui Cruises getauft. Die neue „Mein Schiff 1“ ist 20 Meter länger als ihre Schwestern. Das bietet der Reederei Platz für einige Neuerungen - unter anderem für Sport und einen besonderen Roboter.

02.05.2018

Die Greifswalderin Ulrike Berger möchte grüne Landrätin von Vorpommern-Greifswald werden. Die OZ traf Sie zu einem Interview, dabei beantwortete die 38-Jährige auch Fragen von Lesern.

02.05.2018

Mittsommer ist in Schweden ist fast noch wichtiger als Weihnachten. Gemeinsam feiern die Menschen den Beginn des Sommers. Blumen, Hering, Schnaps und Tänze um die Midsommarstång dürfen nicht fehlen. In Dalarna können Urlauber mitfeiern.

02.05.2018

Radstrecke ändert sich wegen Bauarbeiten. Wismarer fahren am Sonnabend auch wieder mit.

01.05.2018

Wismarer Jugendliche zeigen ihre Talente.

01.05.2018

Polizeibeamte haben einen Tag lang Fahrzeuge im Bereich Wismar kontrolliert.

01.05.2018
Anzeige