Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Wilde Flucht vor der Polizei: Zwei Mädchen verletzt

Wismar/Seefeld Wilde Flucht vor der Polizei: Zwei Mädchen verletzt

Sechs Jugendliche in einem Auto / Fahrer hatte Alkohol im Blut

Wismar/Seefeld. Eine filmreife Verfolgungsjagd auf der Landesstraße 03 endete in der Nacht zu Sonntag mit einem schweren Verkehrsunfall. Zwei Jugendliche wurden dabei verletzt und mussten zur Behandlung in ein Schweriner Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei mitteilt, wollten Beamte der Autobahnpolizei Metelsdorf einen Audi-Fahrer kontrollieren, der zuvor in den Gegenverkehr geraten war. Doch der Fahrer dachte gar nicht daran anzuhalten, sondern raste mit bis zu 170 Kilometern pro Stunde vor der Polizei davon. Auf einer kurvigen, nur knapp drei Meter breiten Straße gelang es dem 20-Jährigen, seine uniformierten Verfolger abzuhängen.

Die Beamten verloren den Wagen aus den Augen. Erst in Moltenow bei Mühlen Eichsen sahen sie das Auto wieder. Es lag in einem Gebüsch. Offenbar hatte der Flüchtende in einer Rechtskurve die Kontrolle über das Auto verloren, war über einen Bordstein geknallt und dann von der Straße abgekommen. Fast wäre er dabei an einen Baum und gegen ein Buswartehäuschen gekracht.

Die Beamten eilten zum Wagen, um Hilfe zu leisten. In dem Fahrzeug saßen sechs Jugendliche aus der Region im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Zwei Mädchen (16 und 18 Jahre alt) wurden verletzt, die ältere schwer. Die anderen Insassen blieben unverletzt. Alle Sechs konnten selbstständig den zerstörten Pkw verlassen. Eine Blutprobe der Polizei ergab, dass der Fahrer Alkohol getrunken hatte, er hatte 0,88 Promille im Blut. Sein Führerschein wurde eingezogen. Der 20-Jährige wird sich wegen Verkehrsgefährdung und Körperverletzung verantworten müssen. Das Auto wurde komplett zerstört und durch den Abschleppdienst geborgen.

„Dieser Unfall hätte wesentlich tragischer enden können“, sagt Frank Schröder von Autobahnpolizei Metelsdorf. Er appelliert deshalb an alle Jugendlichen, auf keinen Fall zu alkoholisierten Personen ins Fahrzeug zu steigen.

ks

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Leserbriefschreiber suchen Antworten auf Frage, wie Gräben zu schließen sind

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.