Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Willkommen: 1580 neue Studenten an der Hochschule

Wismar Willkommen: 1580 neue Studenten an der Hochschule

Nach der feierlichen Immatrikulation im Theater mit vielen Ehrungen gab es Freibier – In Wismar sind 8066 Direkt- und Fernstudenten eingeschrieben

Voriger Artikel
Landrätin setzt Sachgebietsleiter ab
Nächster Artikel
Bürgermeisterwahl: Uwe Wandel legt Einspruch ein

Die jordanische Architekturstudentin Majd Abdelkader Saleem Maayta (27) wurde mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ausgezeichnet. Hochschul-Rektor Prof. Bodo Wiegand-Hoffmeister nahm die Ehrung vor. Fotos (4): Heiko Hoffmann

Wismar. Das Theater der Hansestadt bot gestern die Kulisse für den feierlichen Studienstart. „Vielleicht schreiben Sie hier an Ihrem Heldenepos“, begrüßte HochschulRektor Prof. Bodo Wiegend-Hoffmeister mit launigen Worten die neuen Studenten.

OZ-Bild

Nach der feierlichen Immatrikulation im Theater mit vielen Ehrungen gab es Freibier – In Wismar sind 8066 Direkt- und Fernstudenten eingeschrieben

Zur Bildergalerie

1580 Studenten wurden bisher neu immatrikuliert. 30 weniger als im letzten Jahr, als ein Spitzenwert erreicht wurde. „Sie haben sich für eine gute Hochschule entschieden. Wir wünschen Ihnen allen erdenklichen Erfolg“, so der Rektor. Das Studium sei mal Komödie, mal Drama, aber immer etwas, an das man sich gerne erinnert.

So wird es auch Sven Lack gehen. Der junge Mann aus der Nähe von Schwerin hat sein Bachelorstudium der Informations- und Elektrotechnik mit 1,0 abgeschlossen und erhielt als Jahresgangsbester den Preis der Ingenieurkammer MV. Bei der Preisverleihung sagte Dr. Gesa Haroske, Vizepräsidentin der Ingenieurkammer: „Wir bilden ingenieurwissenschaftlichen Goldstaub aus.“ Sie bedauerte, dass viele Studenten dann in andere Bundesländer gehen, verband aber auch die Hoffnung auf Rückkehr.

Die Hochschule Wismar zählt aktuell 8066 Studierende. Davon 3541 Direkt- und 4525 Fernstudenten. Rund neun Prozent der neu immatrikulierten Studierenden sind Ausländer. Hinzu kommen 90 junge Leute, die über ein Austauschprogramm auf dem Wismarer oder Warnemünder Campus studieren. Erstmals vertreten sind Japan, Nigeria, Venezuela, Montenegro, Ukraine, Italien, Norwegen und Rumänien.

Besonders nachgefragt ist der Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft. Dafür haben sich rund 190 junge Leute entschieden. Diese Richtung ist auch bei Fernstudenten sehr beliebt. Im Fernstudium ist außerdem der Master Sales and Marketing mit über 80 neu Immatrikulierten stark gefragt.

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften sind die meisten Erstsemester – über 50 – im Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen sowie im Bachelor-Studiengang Maschinenbau immatrikuliert. Bei der Fakultät Gestaltung führt der Bachelor-Studiengang Architektur mit knapp über 50 die Liste der Erstsemester an.

Wismars Vize-Bürgermeister Michael Berkhahn (CDU) begrüßte die Neuen in einer „liebenswerten und vielfältigen Stadt“. Sein Wunsch: „Bringen Sie sich in das Gemeinwesen ein, die Stadt benötigt Ihre Innovationskraft.“

Eine, die sich einbringt, ist die jordanische Architekturstudentin Majd Abdelkader Saleem Maayta (27). Sie wurde mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ausgezeichnet. Für ihre guten Leistungen im Studium sowie ihr Engagement im International Office der Hochschule und in der Wismarer Ausländerbehörde bei der Integration der arabisch sprechenden Flüchtlinge. Zum Schluss gab es Freibier.

Überblick

An den drei Fakultäten für Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Gestaltung gibt es insgesamt 65 Studiengänge (39 Präsenz- und 26 Fernstudiengänge).

32 Studiengänge enden mit dem Abschluss Bachelor, von denen fünf als duales Studium angeboten werden, 28 mit dem Abschluss Master und fünf Studiengänge mit dem Abschluss Diplom.

Deutschland-Stipendien konnten für das aktuelle Studienjahr mehr als doppelt so viele vergeben werden wie im letzten Jahr. Aus über 70 Bewerbern wurden 17 Studierende ausgewählt.

Sie können sich über jeweils 300 Euro pro Monat freuen. Die Sigi und Hans Meder Stiftung und ein weiterer Förderer unterstützen besonders begabte und leistungsstarke Studierende.

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stahlbrode

„Ein Bauernhof bietet Kindern die Chance, in das Leben einzutauchen, was uns am Leben erhält“, – eine Aussage von Christine Hamester-Koch, die als Bauernhofpädagogin in ganz Deutschland unterwegs ist.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.