Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Aus Polizeigebäude wird Blumenladen

Schönberg Aus Polizeigebäude wird Blumenladen

Hanjo Bentin beendet einen Leerstand in Schönberg / Das Haus ist 146 Jahre alt

Voriger Artikel
Seehunde mögen die Wismarbucht
Nächster Artikel
Der mit dem Ball tanzt

Zwischen Oberteich und Lübecker Straße: das ehemalige Polizeigebäude in Schönberg.

Quelle: Steffen Oldörp

Schönberg. Ins ehemalige Polizeigebäude in Schönberg kehrt wieder Leben ein. Noch hat Hanjo Bentin (43) seinen 67 Quadratmeter großen Blumenladen in der Hinterstraße im Zentrum der Kleinstadt. Ende des Monats eröffnet er nach 21 Jahren seinen neuen Laden in der ehemaligen Polizei am Oberteich. „Die Vorfreude ist riesig“, sagt Hanjo Bentin und Schönbergs Bürgermeister Lutz Götze (SPD-Fraktion) freut sich nach eigenem Bekunden, dass aus dem bislang leer stehenden Gebäude „gar nicht erst ein Schandfleck geworden ist“ und dass mit Hanjo Bentin ein Einheimischer das Haus gegenüber der Grundschule gekauft hat.

Der letzte Mieter war die Polizei, die vor gut zwei Jahren ins Amtsgebäude in die Dassower Straße umgezogen ist. Hanjo Bentin erzählt: „Ich habe mir das Gebäude damals angesehen und war begeistert, da ich die vielen Möglichkeiten gesehen habe. Die Lage ist sehr gut.“ Er habe mit seiner Entscheidung, das historische Haus zu kaufen, dennoch gerungen, sagt er. Vor allem wegen der hohen Sanierungskosten und der dementsprechend hohen finanziellen Belastung. Seine Schwägerin, die bei einer Bank arbeitet, hat ihn letztendlich aber ermuntert, für das vor allem von innen sanierungsbedürftige Gebäude mitzubieten. Als er im Oktober 2015 den Zuschlag bekam, war die Freude bei ihm und seinen acht Mitarbeitern sehr groß. Der Hauptgrund: „Die Arbeitsverhältnisse in unserem jetzigen Geschäft sind sehr beengt.“ Der neue Blumenladen in der Lübecker Straße ist mit 150 Quadratmeter mehr als doppelt so groß wie der in der Hinterstraße. „Dadurch wird vieles leichter, wir müssen nicht mehr alles hin- und herräumen und wir können so auch mehr Waren präsentieren.“ Hinzu kommen auch bessere Parkmöglichkeiten. Bis zu zehn Stellplätze entstehen auf dem Grundstück am Oberteich. Im neuen Laden will Hanjo Bentin ab September zwei neue Mitarbeiter einstellen. Eröffnen will er am 29. August mit Sekt, Kaffee, Kuchen und Kunden.

Für Heidemarie Frimodig, der langjährigen Leiterin des Schönberger Volkskundemuseums, sind Haus und Grundstück in der Lübecker Straße ein „sehr interessanter Fleck Schönbergs“. Der Vorgängerbau des Gebäudes diente einst als Gefängnis. Das heutige, um 1870 erbaute Haus, diente ursprünglich als Archivgebäude. Ab 1924 war das Gebäude in der heutigen Lübecker Straße 2 dann Sitz der Polizei –

für 89 Jahre.

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.