Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Bayer investiert 18,2 Millionen in Produktionsanlage

Wismar Bayer investiert 18,2 Millionen in Produktionsanlage

Pilze als biologisches Pflanzenschutzmittel sollen in Wismar gezüchtet und weiter erforscht werden.

Voriger Artikel
Keine Lust auf Ruhestand: 76-jährige Hundepflegerin macht weiter
Nächster Artikel
Stadtwerke investieren 2,3 Millionen

So soll das neue Produktionsgebäude mit 4400 Quadratmetern Nutzfläche in Wismar-Redentin in 15 Monaten aussehen. Grafik: Ziebell und Partner

Wismar. Pilze werden als biologisches Pflanzenschutzmittel im Gewerbegebiet Wismar-Redentin gezüchtet. Dafür lässt der Agrarkonzern Bayer CropScience Biologics, der 2013 den Entwickler der Pflanzenschutz-Pilze übernommen hat, eine neue Produktionsanlage und einen Neubau für Forschung und Entwicklung bauen.

Am Montag war der erste Spatenstich. Die Kosten für das Großbauprojekt betragen 18,2 Millionen Euro, 4,4 Millionen steuert das Land bei. Die Produktionsstätte wird rund 4400 Quadratmeter Nutzfläche haben, das Forschungsgebäude etwa 1600 Quadratmeter.

 

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
So soll das neue Produktionsgebäude mit 4400 Quadratmetern Nutzfläche in Wismar-Redentin in 15 Monaten aussehen. Grafik: Ziebell und Partner

Erster Spatenstich für neue Produktionshalle im Gewerbegebiet Redentin. Die Bayer AG und das Land investieren in zukunftsweisenden Pflanzenschutz.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist