Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Das ehemalige MS „Europa“ steuert am 20. September Wismar an

Wismar Das ehemalige MS „Europa“ steuert am 20. September Wismar an

Wegen größeren Tiefgangs muss der Kreuzliner im Seehafen anlegen

Voriger Artikel
IHK ehrt beste Absolventen der Sommerprüfungen
Nächster Artikel
„Bademantelgang“ für das Strandhotel

Das MS „Saga Sapphire“, ehemals „Europa“, kommt am Dienstag als vorletztes Kreuzfahrtschiff der Saison nach Wismar und wird im Seehafen festmachen.

Quelle: Agentur

Wismar. Knapp 200 Meter lang, 28,5 Meter breit, aber dafür mit einem Tiefgang von fast achteinhalb Meter ausgelegt ist die „Saga Sapphire“. Deshalb macht das vorletzte Passagierschiff der Saison am kommenden Dienstag gegen 8 Uhr am Liegeplatz 13 des Seehafens fest. Der schicke Kreuzfahrer ist dennoch in voller Größe von der Stockholmpier, dem eigentlichen Liegeplatz, gut erlebbar. Die fast 600 britischen Passagiere, die von einer 380-köpfigen Besatzung betreut werden, kommen vom polnischen Hafen Danzig und fahren durch den Nord-Ostsee-Kanal in Richtung Ijmuiden (Niederlande) weiter. Eine offizielle Begrüßung, verbunden mit dem international üblichen Plakettenaustausch anlässlich des Erstanlaufes, erfolgt unter Leitung von Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD).

Steckbrief

Reederei: Saga Cruises

Baujahr: 1981

Schiffslänge: 199,63 Meter

Schiffsbreite: 28,50 Meter

Tiefgang: 8,42 Meter

Geschwindigkeit: 21 Knoten

Maximale Passagierkapazität: 600

Crew: 380

Für den individuellen Landgang stehen zwei Shuttle-Busse bereit, die zwischen Liegeplatz und Marktplatz (Wasserkunst) pendeln, so die Information aus dem Hafen. Aus liegeplatztechnischen Gründen und des recht späten Auslauftermins gegen 23 Uhr wird es diesmal kein Abschiedszeremoniell geben. Das Ausflugsprogramm der Gäste sieht Busfahrten nach Berlin, nach Schwerin und Bad Doberan vor. Des Weiteren sind geführte Stadtrundgänge geplant.

Kreuzfahrerfreunde werden an den typischen Linien, vor allem im Vorschiffbereich, das ehemalige MS „Europa“ wiedererkennen. Das einstige Flaggschiff von Hapag-Lloyd startete zur Jungfernreise am 8.

Januar 1982 vom italienischen Genua zu Zielen in Afrika. Mit dem Bau einer neuen „Europa“ endete die Ära für dieses, einst beliebte deutsche Schiff. Dann begann mit mehrfachem Wechsel der Reedereien eine bewegte Geschichte. Ab 1999 wurde daraus die „SuperStar Europe“, weitere Namen waren „Ocean Voyager“, „SuperStar Aries“, „Holiday Dream“, „Bleu de France“ und seit 2012 „Saga Sapphire“.

Als letzter Kreuzfahrer des Jahres wird am 19. Dezember die „Black Watch“ erwartet.

H.-J. Zeigert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sassnitz
Hinweisschilder warnen und Ketten verwehren den Zugang – auf dem Seesteg am Fuße der Altstadt in Sassnitz können Passanten nicht mehr ein Stück über die Ostsee laufen. Die Stadt hat das Bauwerk wegen Baufälligkeit gesperrt.

Experten führen gegenwärtig eine Brückenprüfung durch und haben am Bauwerk gravierende Schäden festgestellt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.