Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Das große Bauen im Wohngebiet Am Schwanzenbusch
Mecklenburg Wismar Das große Bauen im Wohngebiet Am Schwanzenbusch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.03.2014
Im Wismarer Wohngebiet Am Schwanzenbusch zwischen Poeler Straße, Gartenstraße/ehemalige Bäckerei, Spielplatz und Gärten/Wiesen werden Leitungen neu verlegt und Hausanschlüsse erneuert. Quelle: Uli Jahr

Wismar — Insgesamt 12 100 Meter Gas-, Wasser- und Stromleitungen werden in diesem Jahr in Wismar erneuert. Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Grzesko: „Wir investieren 2,3 Millionen Euro. Damit setzen wir den Prozess der Modernisierung und Stabilisierung der Versorgungsanlagen fort.“ Weil Baumaßnahmen auch Nebengeräusche mit sich bringen, ermuntert Grzesko die Kunden, sich bei Fragen an die Stadtwerke zu wenden (siehe Infokasten).

Sieben größere Bauvorhaben stehen 2014 an. Die OSTSEE-ZEITUNG stellt die Projekte vor:

Wohngebiet Am Schwanzenbusch: Hier steht die umfangreichste Maßnahme an. Von 2014 bis 2015 werden in zwei Bauabschnitten die Versorgungsleitungen für Gas und Wasser (2780 m) ausgetauscht. Außerdem werden 184 Hausanschlüsse erneuert. Wahrscheinlich im April geht es los. Leicht werden die Arbeiten in dem kompakten Wohngebiet mit den schmalen Straßen nicht. Darum wird es eine zweite Zufahrt beziehungsweise Abfahrt von der Poeler Straße (im vorderen Bereich bei den Kleingärten) geben.

Bürgermeister-Haupt-Straße: Von der Kreuzung Philipp-Müller-Straße bis zur Schweriner Straße werden die veralteten Leitungen für Wasser, Gas und Strom erneuert. Die Leistungen zur Verlegung der Wasserleitung (1600 m), der Gasleitung (920 m) sowie der Mittelspannungskabel (1300 m) stehen kurz vor der Ausschreibung. Die Arbeiten werden demnächst beginnen und bis November dauern.

Am Schwedenstein: Für das dritte Quartal ist die Erneuerung der Gas- und Wasserleitungen vorgesehen. Etwa 1240 Meter Versorgungsleitungen und 38 Netzanschlüsse werden ausgewechselt.

III. Wendung in Dargetzow: Um zukünftige Versorgungsausfälle zu vermeiden, wird das vorhandene Niederspannungskabel aus dem Jahr 1970 auf einer Länge von 540 m durch ein neues ersetzt.

Die Vorbereitungen laufen, die Maßnahme soll im dritten Quartal beginnen.

Dr.-Leber-Straße: Die Arbeiten der Stadtwerke — 260 m Wasser- und 520 m Gasnetz — stehen kurz vor dem Abschluss. Die Hansestadt realisiert gemeinsam mit dem Straßenbauamt Schwerin seit dem zweiten Halbjahr 2013 die Erneuerung des Straßenbelages und der Nebenanlagen in der Dr.-Leber-Straße vom Turnerweg bis zur Hochbrücke.

Groß Flöte: Für die weitere stabile Stromversorgung wird auf der Länge von 1200 m ein neues Mittelspannungskabel vom Wasserwerk Friedrichshof nach Groß Flöte verlegt. Innerhalb des Ortes wird gleichzeitig ein 420 m langes Niederspannungskabel neu gelegt. Dieses Projekt beginnt im zweiten Quartal, die Bauzeit beträgt etwa vier Wochen.

Neues Wohngebiet Erwin-Fischer-Straße (ehemaliges Gutshaus): Die Stadtwerke werden für die Versorgung Gas-, Wasser- und Stromleitungen neu verlegen. Weiterhin wird in unmittelbarer Nähe eine neue Trafostation aufgestellt.

Für Geschäftsführer Andreas Grzesko haben die Investitionen noch einen weiteren wichtigen Effekt: „Da die Stadtwerke die Bauleistungen an regional ansässige Firmen vergeben, sichern die Stadtwerke damit auch Beschäftigung.“

Fragen und Antworten

587 Kilometer Versorgungsleitungen und 503 Kilometer Stromkabel ermöglichen in Wismar eine sichere Versorgung mit Strom, Erdgas, Wasser und Wärme.


Im Jahr 2014 stehen im Stadtgebiet die Modernisierung von 2,9 km Gasleitungen, 3,9 km Wasserleitungen sowie 5,3 km Stromkabel an. Dafür investieren die Stadtwerke 2,3 Millionen Euro. Die Gesamtinvestition (einschließlich Wärmeanlagen und Technik) beläuft sich auf 4,6 Millionen Euro.



Für Fragen zu den Bauvorhaben können sich Interessierte an Falk Berkholz, Teamleiter technische Planung (☎ 0 38 41/23 34 24), werden.



Heiko Hoffmann

Ein 19-Jähriger Opel-Fahrer hat gestern Morgen großes Glück gehabt. Nach einem Unfall, der sich gegen 7.20 Uhr auf der Bundesstraße 208 zwischen Bobitz und Wismar ereignete, ...

26.03.2014

Immer wieder müssen die Kameraden ausrücken, weil sich Grundstückseigentümer nicht an die Regeln halten.

26.03.2014

Der Wismarer Verbandsligist muss heute Abend in Sievershagen auf drei Stammspieler verzichten.

26.03.2014
Anzeige