Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Frische Milch direkt von der Kuh

Zierow Frische Milch direkt von der Kuh

Betriebsgemeinschaft eröffnet Tankstelle in Zierow / Sieben Tage die Woche Rohmilch für Zuhause

Voriger Artikel
Mehr als 100 Teilnehmer bei den Strandspielen
Nächster Artikel
Frische Milch direkt von der Kuh

Frische Rohmilch auf Knopfdruck. „Jeden Morgen wird die Milchtankstelle in Zierow aufgefüllt“, sagt Franz-Josef Boge. Fotos(3): Nicole Buchmann

Zierow. Unbehandelt und frisch aus dem Melkstand – in Zierow können Einheimische und Vorbeifahrende Milch ganz frisch abfüllen. Seit gestern geben die 560 Kühe der Betriebsgemeinschaft Zierow ihre Milch auch für die Milchtankstelle unmittelbar vor dem Hoftor. „Die Idee hatten wir schon im Frühjahr. Als im Sommer immer wieder Touristen nach Rohmilch fragten, haben wir uns entschlossen, das Projekt umzusetzen“, erzählt Franz-Josef Boge.

OZ-Bild

Betriebsgemeinschaft eröffnet Tankstelle in Zierow / Sieben Tage die Woche Rohmilch für Zuhause

Zur Bildergalerie

20000 Euro hat die Betriebsgemeinschaft in die Milchtankstelle investiert. Ein Euro kostet der Liter. Flaschen stehen bereit, können aber auch mitgebracht werden für die auf fünf Grad gekühlte Milch. Geld einwerfen, Flasche ins Ausgabefach und mit Knopfdruck die Milch ins Gefäß fließen lassen.

Wie Rohmilch vom Verbraucher verwertet werden soll, darüber streiten die Experten. Weil die Milch nicht erhitzt wird, können darin Bakterien enthalten sein, die zu Erkrankungen führen könnten. Die Empfehlung auf dem Automaten lautet: vor dem Verzehr abkochen. Dafür reicht das Erhitzen auf 72 Grad für etwa 20 bis 30 Sekunden. So werden Keime abgetötet und bleiben Nährstoffe erhalten. Weiterhin wichtig: Der Behälter für die Milch muss sauber sein, die Milch selbst kühl gelagert werden. Wer sie nicht abkocht, sollte sie zumindest schnell verbrauchen. Für selbstgemachten Joghurt, Quark oder Dickmilch.„Die mit Zimt und Zucker“, sagt Boge und grient. Das kenne er noch von zu Hause.

Milchtankstellen gibt es Mecklenburg-Vorpommern noch nicht allzu viele. Derzeit fragt der Kreisbauernverband die Höfe in Nordwestmecklenburg danach ab. Erst kürzlich hätten die Mitglieder Informationen vom Verband über den Betrieb von Milchtankstellen bekommen, erzählt Boge. Die Installation samt Bau des Häuschens habe nur drei Tage gedauert. Das Kreisveterinäramt habe den Betrieb mit wichtigen Infos unterstützt. „Milch ist ein sensibles Produkt – da muss von hygienischer Seite alles stimmen“, sagt er. Seine Milchtankstelle reinigt nach jedem Abzapfen das Ausgabefach automatisch;

die ganze Anlage säubern die Mitarbeiter vor dem morgendlichen Befüllen gründlich. Dann legt sich mit einem Zischen das Melkgeschirr um die Euter der Kühe, fließt die Milch körperwarm in den Tank, wird dort auf vier bis fünf Grad heruntergekühlt und schließlich in die Tankstelle gefüllt.

„Wenn wir gut sind, verkaufen wir um die 50000 Liter aus dem Automaten im Jahr“, sagt Boge. Geld verdienen würden sie damit wohl eher nicht. „Aber wir stellen den Kontakt zu den Verbrauchern her.

Die Leute fahren nicht nur an uns vorbei, sondern halten deshalb vielleicht auch mal an“, hofft er. Sieben Tage in der Woche können die Kunden ihre Milch abfüllen – von morgens 5 bis abends 22 Uhr.

Und sollte es gut laufen mit der Milch direkt von der Kuh, hat Boge auch schon die nächste Idee. „Direktautomaten beispielsweise an weiteren Orten aufstellen und den Anteil der so verkauften Milch erhöhen.“

22 Cent bekommen Milchbauern von den Molkereien derzeit im Durchschnitt für den Liter Milch. Um die Kosten für den laufenden Betrieb zu decken, ist das nach wie vor zu wenig. „Aber wir sind auf dem Weg aus dem Tal hinaus“, sagt Franz-Josef Boge. Die Frage sei, wie viele Betriebe noch die Kraft haben, diesen Weg zu gehen.

Milchtankstelle in Zierow

Ein Euro kostet der Liter Rohmilch an der Milchtankstelle.

Die Milch ist komplett unbehandelt und auf fünf Grad heruntergekühlt. Der Fettgehalt liegt bei 3,94 Prozent, der Eiweißgehalt bei 3,45 Prozent.

Kunden können täglich von 5 bis 22 Uhr Milch abfüllen.

Saubere Glasflaschen (spülmaschinengeeignet) stehen gegen ein Entgelt bereit, können aber auch selbst mitgebracht werden.

Rezept für Frischkäse aus Rohmilch :

Milch erhitzen (ohne sie zu kochen) und dabei frisch gepressten Zitronensaft unterrühren (ein Esslöffel auf 625 ml Milch)

circa 5 Minuten stehen lassen, bis sich fester Quark gebildet hat

Quark in ein Seihtuch geben, mindestens 30 Minuten über einen Kochtopf hängen und ausdrücken, damit Molke ablaufen kann

Quark auf einen Teller geben, mit einem Brett beschweren und einige Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen

Nicole Buchmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Serams/Karow
An der Alten Bäderstraße – hier zwischen Nadelitz und Vilmnitz – werden Bäume beschnitten. Dadurch kommt der Verkehrsfluss auf der Umgehungsstraße der gesperrten B 196 ins Stocken.

B 196 soll am Freitag freigegeben werden / Verkehrsbehinderungen bleiben aber

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.