Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Händler ärgern sich über neue Flyer-Gebühr

Wismar Händler ärgern sich über neue Flyer-Gebühr

Gewerbetreibende müssen ab dem 1. Juli bezahlen, um in der Tourist-Info in Wismar ihre Flyer auszulegen. 180 Euro kostet das im Jahr. Diese Neuerung stößt auf Kritik.

Voriger Artikel
Gebühr sorgt für Ärger bei Händlern
Nächster Artikel
Großer Umbau im MEZ

Martina Fritz will in ihrem Fahrradladen in Wismar die Möglichkeit bieten, kostenlos Flyer auszulegen.

Quelle: Nicole Buchmann

Wismar. Ab dem 1. Juli müssen Gewerbetriebende in Wismar dafür bezahlen, wenn ihre Werbeflyer in der Tourist-Information ausliegen sollen. Das hat die Bürgerschaft kürzlich beschlossen. Nicht alle Händler in der Hansestadt finden es gerechtfertigt, dafür 180 Euro im Jahr zu berappen.

„Fünf Euro im Monat fände ich in Ordnung“, sagt Händlerin Martina Fritz. Deshalb bietet sie ihren Kollegen an, in ihrem Laden Werbeprospekte kostenfrei auszulegen. Sibylle Donath, Leiterin der Tourist-Info, versteht die Kritik nicht: „Das ist mehr als nur eine Regalmiete. Wir empfehlen die Angebote auch.“

Die Verwaltung hat sich bei der Höhe der Gebühren an Städten wie Goslar, Lübeck und Stralsund orientiert.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lenzen

Die Prignitz ist der äußerste Zipfel im Nordwesten Brandenburgs. Die Elbe fließt hier ruhig Richtung Hamburg. Auf dem Deich sind Radfahrer unterwegs. Und Schafe. Manchmal wirkt die Landschaft so idyllisch, dass man es kaum noch aushält.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist