Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Kreuzfahrt-Tourismus nimmt in Wismar Fahrt auf

Wismar Kreuzfahrt-Tourismus nimmt in Wismar Fahrt auf

Rückkehr nach 20 Jahren: Als erstes Passagierschiff nach der Wende machte die „Silver Cloud“ 1997 in Wismar fest / Gestern war sie wieder im Hafen

Voriger Artikel
Rückkehr nach 20 Jahren
Nächster Artikel
Ehemalige Schiffbauerlehrlinge begehen 60. Berufsjubiläum

Die Anlagen am Nordkai längs der Stockholmer Straße werden für Kreuzfahrtschiffe ausgebaut. FOTOS (2): HEIKO HOFFMANN

Wismar. In diesem Jahr erwartet Wismar elf Kreuzfahrtschiffe, im nächsten Jahr 13. Das wäre Rekord. Es läuft. Noch vor wenigen Jahren war daran nicht zu denken. Die Hansestadt hat den weltweit boomenden Kreuzfahrtmarkt erkannt und investiert. Aktuell fließen knapp zwei Millionen Euro in den Ausbau der Anlagen. „Kreuzliner sind ein toller Baustein der touristischen Entwicklung in Wismar“, so Bürgermeister Thomas Beyer (SPD).

OZ-Bild

Rückkehr nach 20 Jahren: Als erstes Passagierschiff nach der Wende machte die „Silver Cloud“ 1997 in Wismar fest / Gestern war sie wieder im Hafen

Zur Bildergalerie

Kein Schiff wie jedes andere

Urlaubsdampfer sind in Wismar zwar keinen Rarität mehr, aber immer noch etwas Besonderes. Ein ganz besonderes Schiff war gestern in Wismar. Denn die 156 Meter lange „Silver Cloud“, überwiegend mit amerikanischen Seetouristen an Bord, war am 18. Juli 1997 der erste ausländische Kreuzfahrer in der Hansestadt. Vize-Bürgermeister Michael Berkhahn (CDU) überreichte als Erinnerung dem Kapitän ein Foto mit der „Silver Cloud“ vor 20 Jahren in Wismar.

Viele Jahre wenig los

„Während in Rostock das Geschäft mit Kreuzfahrern boomt, geht Wismar nahezu leer aus. Das soll kein Dauerzustand bleiben“, berichtete die OZ im April 2012. Damals wurde in der Bürgerschaft über ein Kreuzfahrtterminal diskutiert. Der Bürgermeister sollte dafür sorgen, dass Kreuzfahrtschiffe anlegen und abgefertigt werden können.

Zu diesem Zeitpunkt gab es längs der Stockholmer Straße am Alten Hafen einen zertifizierten Liegeplatz 17. Dieser entstand als Folge verschärfter Sicherheitsanforderungen in den Häfen nach den Terroranschlägen in den USA im September 2001. Wismar war und ist ist mit der mobilen Sicherheitsvariante als Anlaufpunkt für Kreuzliner geeignet, aber kaum für einen Passagierwechsel.

Neuer Schwung

Noch 2011 hatten Kreuzfahrtschiffe um Wismar einen Bogen gemacht. 2012 steuerte mit der „Saga Ruby“ nur ein Motorschiff die Hansestadt an. So sollte es nicht weiter gehen. Daher wurde im Herbst 2012 die Columbus Cruise Center Wismar GmbH (CCCW) als maritimes Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für Kreuzfahrtpassagiere, Reedereien, Reiseveranstalter und Schiffsmakler aus der Taufe gehoben.

Gegründet haben es zu je 50 Prozent die Seehafen Wismar GmbH und die Columbus Cruise Center Bremerhaven GmbH. Damit wurde die Vermarktung in professionelle Hände gelegt. Als Mitglied in „Cruise Europe“, einer internationalen Marketingkooperation für Kreuzfahrthäfen, gibt es einen besseren Zugang zu den Märkten.

2013 gab es drei Anläufe, im Jahr 2014 wurde mit zwölf Ankünften eine Art Durchbruch geschafft. Wismar will sich als neues Kreuzfahrtziel in der Ostsee etablieren.

Rückschläge

Aller Anfang ist schwer. Bis zum Jahr 2018 sollten es nach CCCW-Angaben mindestens 86 Ankünfte von Passagierschiffen geben. Aktuell sieht es nach 53 aus.

Ein herber Rückschlag musste 2015 verdaut werden. Statt 14 geplanter Anläufe wurden es nur sechs. Die spanische Reederei Pullmantur Cruises sagte acht Anläufe wegen – zumindest offiziell – nautisch-technischen Gründen ab. Das Wetter hatte Wismar bereits im Jahr zuvor drei Absagen beschert. Die Vertiefung der Fahrrinne von 9,50 auf 11,50 Meter und die Verbreiterung bleibt daher ein vordringliche Ziel.

Richtung stimmt

Der Trend zeigt aber nach oben. 2016 wurden acht Schiffe mit 4300 Gästen an Bord begrüßt. 2018 werden 7500 Gäste auf 13 Schiffen erwartet. In der Gästebewertung einer Ostsee-Kreuzfahrt der britischen Reederei Fred Olsen Cruises im Mai 2016 wurde Wismar auf Platz zwei aller angelaufenen Häfen gewählt. CCCW-Geschäftsführer Veit Hürdler: „Die Thematik ,kleine Kreuzfahrer' ist für uns absolut spannend. Für Wismar ist ,klein, aber fein' nämlich genau richtig.“ Der Bürgermeister sieht eine Reihe von Nebeneffekten. Der Einzelhandel profitiere, mehr als ein Drittel der Passagiere gehe durch die Stadt. Hinzu kommen Teile der Crew. Thomas Beyer: „Wismars Bekanntheit steigt international.“ Er wisse von Gästen, die hier mit dem Schiff waren und wiedergekommen sind.

Ausbau des Kreuzfahrtanlegers

Seit März erfolgt der Ausbau des Kreuzfahrtanlegers. Dazu zählen der Umbau und die Erweiterung der Fläche am Nordkai (siehe Foto), die Gestaltung eines Areals für die Busse, die Verlängerung der Mischverkehrsfläche Stockholmer Straße zwischen den Speichern in Richtung Ohlerich-Speicher/Wendeanlage und das Verlegen von Leitungen für Wasser am Liegeplatz.

Zu den Arbeiten gehört außerdem ein Zaun nach internationalem Sicherheitsstandard in Häfen entlang der Stockholmer Straße bis zur Hafenspitze, einschließlich notwendiger Toranlagen. Diese werden nur während der Liegezeit von Kreuzfahrtschiffen geschlossen sein. Im nächsten Jahr wird ein Dalbensteg (zwischen 120 und 150 Meter lang) den Liegeplatz verlängern. 2018 soll ein Multifunktionsgebäude für Bundespolizei, Zoll, Hafen- und Sicherheitspersonal (bei Bedarf) sowie Hafenkapitän an der Pier gebaut werden.

Die Entwicklung

Schlagerstar Udo Jürgens (2008), Fußballexperte Rainer Calmund (2009) und Panikrocker Udo Lindenberg (2010) waren jeweils mit dem Kreuzfahrtschiff „Europa“ in Wismar. Tausende Hansestädter und Gäste wohnten den Ereignissen bei.

15. September 1994: Die Kombifähre „Norröna“ läuft zum ersten Mal mit etwa 250 Passagieren von Wismar in Richtung des schottischen Hafens Newcastle aus. Doch die erhoffte 36-stündige Fährverbindung erwies sich als Flop.

18. Juli 1997: Als erstes Passagierschiff nach der Wende macht die damals unter italienischer Flagge fahrende, 155 m lange „Silver Cloud“ im Überseehafen fest.

2003 im Sommer: Die „Lili Marleen“, einst einziger deutscher Passagier- Großsegler der Neustädter Reederei Deilmann, lief mehrmals den Alten Hafen an.

3. September 2008: Das Motorschiff „Europa“ macht zum ersten Mal in Wismar fest. Es folgen weitere Anläufe am 25. August 2009 und am 22. August 2010.

15. August 2010: Das Traumschiff MS „Deutschland“ steuert den Wismarer Hafen an und macht dort fest.

2011 gab es keine Ankünfte von Passagierschiffen.

2012 legte nur ein Schiff an.

2013 gab es drei Anläufe.

2014: Das bisher beste Jahr mit 12 Kreuzfahrtschiffen.

2015 wurden sechs Kreuzliner begrüßt.

2016 gab es acht Anläufe.

2017 werden elf Schiffe erwartet.

Die nächsten Anläufe

7 Kreuzfahrtschiffe werden in diesem Jahr noch in Wismar erwartet, insgesamt sind es elf: am 6. Juli die „Thomson Celebration“, am 7. August „Serenissma“, am 18. August mit der „Saga Pearl II“ und „Balmoral“ gleich zwei Schiffe, am 4. September die „Deutschland“, am 10. September die „Island Sky“ und am 11. September die „Saga Sapphire“.

Vier Kreuzfahrtschiffe waren in diesem Jahr bereits in Wismar.

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Dieses Elektro-Solarboot wurde bei Ostseestaal gebaut. Die Weiße Flotte setzt es in der Autostadt Wolfsburg ein.

Vorpommern will die Elektro-Mobilität auf dem Wasser stärker fördern als bisher. Für ein entsprechendes EU-Projekt fiel dafür jetzt der Startschuss. Mit diesem Projekt sollen Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Schiffen und Booten mit alternativem Antrieb gefördert werden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.