Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Neues Wohnen mit Blick auf den Wallensteingraben
Mecklenburg Wismar Neues Wohnen mit Blick auf den Wallensteingraben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.08.2014
Wohnen am Wallensteingraben: Im nächsten Jahr sollen die ersten Häuser fertig sein. Fotos (3): Heiko Hoffmann
Wismar

Der Bedarf für Wohnungen im Alter ist ungebrochen. 108 neue werden am Wallensteingraben in Wismar gebaut. Das Investitionsvolumen beträgt etwa 12 Millionen Euro. Es ist dritte Anlage zwischen Rabenstraße, Poeler Straße und Wallensteingraben.

Nach einer Prognose steigt der Anteil der Senioren in der Hansestadt an der Gesamtbevölkerung von 19,9 Prozent im Jahr 2001 auf 33,5 Prozent im Jahr 2030, ein Plus von 3559 Senioren ab 65 Jahre.

Um die Entwicklung der jetzt aktuellen Fläche wurde lange gerungen. Die Erschließung ist angelaufen, schon im Oktober soll der Hochbau beginnen. „Die ersten beiden Häuser mit 21 Wohneinheiten werden bis Mitte des nächsten Jahres fertiggestellt, die nächsten zwei Häuser mit 21 Wohneinheiten dann bis Ende des Jahres und die restlichen Häuser bis Mitte 2016“, so Lutz Eichel, Geschäftsführer der ewp-Gruppe Wittenburg.

Das Unternehmen hatte bereits die benachbarte Anlage für betreutes Wohnen errichtet. Eichel: „Der Baustil ist ähnlich, jedoch wurden neue Entwürfe an den Bedarf angepasst und moderner interpretiert.“

Alle sechs Häuser sind dreigeschossig und mit barrierefreiem Fahrstuhl. Die Zwei- und Dreiraumwohnungen sind zwischen 50 und 70 Quadratmeter groß. Die neue Wohnanlage wird an die Poeler Straße und an das benachbarte Gebiet mit einer neuen Straße — ebenfalls mit dem Namen Am Wallensteingraben — angeschlossen.

Die Wohnungen können gemietet oder erworben werden. Beispiel für eine Wohnung 53,44 m2: 641 Euro Warmmiete oder rund 122 000 Euro bei Kauf, zuzüglich Betreuungspauschale. Zu jeder Wohnung gehört eine Terrasse oder ein Balkon und ein Abstellraum.

Jeder Mieter schließt einen Betreuungsvertrag mit dem Arbeiter-Samariter-Bund ab. Sonja Burmeister, Geschäftsführerin des Kreisverbandes Wismar/Nordwest-Mecklenburg: „Der Bedarf ist vorhanden. Wir haben bei den vier Häusern nebenan gesehen, dass die Wohnungen ruck, zuck bezogen wurden. Die Leute leben in der Gemeinschaft und sind sozial eingebunden.“ Der ASB ist sowohl bei der neuen als auch bei der benachbarten Anlage sowie beim Rabenhof in der Rabenstraße die Betreuungseinrichtung.

Die Fertigstellung eines Gemeinschaftshauses (ein Flachbau) ist zum Ende dieses Jahres geplant. Außerdem hält ewp an dem Vorhaben fest, in Höhe Poeler Straße 51 noch einen viergeschossigen Neubau zu errichten. Das soll im nächsten Jahr geschehen. Der ASB möchte außerdem nach wie vor mit seiner Sozialstation an die Poeler Straße wechseln.

Mit der Fußgängerbrücke über den Wallensteingraben war der Wohnbereich zum Jahreswechsel aufgewertet worden. Die Brücke verbindet nun die neue Wohnanlage an der Straße Am Wallensteingraben mit dem Fußweg, der von der Rabenstraße in Richtung Kagenmarkt, entlang des Wallensteingrabens, verläuft.

Auf der 1,7 Hektar großen Fläche am Wallensteingraben, auf der jetzt das neue Wohnprojekt für ältere Leute entsteht, war im Sommer 2012 damit begonnen worden, den Schandfleck zu beräumen. Alte Hallen, verfallene Baracken und Werkstätten auf dem Gelände des früheren volkseigenen Baubetriebes wurden abgerissen. Die ewp Projektentwicklungs GmbH & Co. KG hat das Grundstück erworben und ist auch Bauherr der Wohnanlage. Nach Fertigstellung/Übergabe an die einzelnen Eigentümer übernimmt die ewp Immobilienverwaltungs GmbH & Co. KG die Verwaltung der Häuser. Hier bildet sich dann je Haus eine sogenannte Wohnungseigentümergemeinschaft.

Alterspyramide steigt

3Wohnbereiche gibt es zwischen Rabenstraße, Poeler Straße, Philosophenweg und Wallensteingraben.
68 Mieter leben im betreuten Wohnen im „Rabenhof“. 1999 zogen die ersten von ihnen ein.
76 Wohnungen umfasst die sich daran anschließende Seniorenanlage Am Wallensteingraben. Sie wurden im Jahr 2012 fertiggestellt. Ein Gemeinschaftshaus folgt bis Ende dieses Jahres. Beide Anlagen werden vom ASB betreut.
88 Einheiten entstehen im dritten Projekt. Der Hochbau erfolgt 2015 und 2016. Auch hier übernimmt der ASB die Betreuung. Miet- und Kaufinteressenten können sich wenden an: ewp Projektentwicklungs GmbH & Co. KG, Uhlenhorster Weg 3 in 22085 Hamburg, ☎ 040/42 91 78 90 oder info@ewp-gruppe.de.
Laut einer Prognose steigt der Anteil der Senioren über 65 Jahre an der Gesamtbevölkerung in Wismar: von 19,9 Prozent (8954 Senioren) im Jahr 2001 auf 25,5 Prozent (10 790 Senioren) 2011, auf 30,8 Prozent (12 075) im Jahr 2025 und auf 33,5 Prozent (12 513) im Jahr 2030.
7Seniorenheime gibt es derzeit in Wismar. Drei befinden sich in städtischer Regie: in Wendorf, am Friedenshof und an der Lübschen Burg; zwei werden von der Diakonie in der Altstadt betrieben; ein weiteres betreibt die Kranken- und Altenpflege Geißler GmbH in Wendorf und das siebte die Malteser am Friedenshof/Köppernitztal. Ein weiteres Heim ist am Lenensruher Weg vorgesehen.



Heiko Hoffmann

Ihr letztes Seminar zu den sogenannten neuen Drogen veranstaltet die Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit und Aufklärung in Westmecklenburg ab 8. September in Gadebusch.

22.08.2014

Die rund 25 000 Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in Westmecklenburg wählen im Spätsommer ihr „Parlament der Wirtschaft“ — die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin.

22.08.2014

Fünf Lüster hat Petra Matelova in ihrer Werkstatt in Novy Bor angefertigt und jetzt in den Sälen aufgehängt.

22.08.2014
Anzeige