Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° stark bewölkt

Navigation:
Ostseebäder wollen unbeliebtes Seegras sinnvoll nutzen

Boltenhagen/Poel Ostseebäder wollen unbeliebtes Seegras sinnvoll nutzen

Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein haben Probleme mit angeschwemmtem Material / Lösungssuche über die Landesgrenzen hinweg

Voriger Artikel
Drittbester Azubi kommt aus Wismar
Nächster Artikel
Neue Bustarife erst im Mai 2017

Getrocknetes Seegras als Dämmstoff zeigt Jörn Hartje vom Unternehmen Seegrashandel. Ein Symposium in Boltenhagen beschäftigt sich mit dem angespülten pflanzlichen Treibgut an der Ostseeküste.

Quelle: Jens Büttner

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!

OZ Premium

OZ Premium

34,45 € im Monat

Bereits gekauft?

OZ Digital

OZ Digital

21,45 € im Monat

Bereits gekauft?
OZ Tagespass für 0,99 € 24 Stunden testen
Jetzt testen
OSTSEE-ZEITUNG lesen ab 8,95 € pro Monat
Jetzt Informieren
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Jobmotor und das Tor Ostdeutschlands zur Welt: Rostocks Seehafen bleibt auf Wachstumskurs.

Die Chefs des Rostocker Seehafens planen die Zukunft – und die liegt im Getreide- und Kreuzfahrtgeschäft

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist