Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Sanfter Tourismus: Poel bleibt sich treu

Kirchdorf Sanfter Tourismus: Poel bleibt sich treu

Große Sprünge sind nicht zu erwarten / Poel punktet mit Stränden und Natur / Mecklenburgs größte Insel bringt mehr E-Bikes an den Start und verbessert die Ausschilderung / Die Zukunft Poels wird diskutiert

Voriger Artikel
Sanfter Tourismus: Die Insel bleibt sich treu
Nächster Artikel
Gebühr sorgt für Ärger bei Händlern

Timmendorf zählt zu den beliebtesten Stränden an der Wismarbucht.

Kirchdorf. Neue Tourismusprojekte sind auf der Insel Poel – vorerst – nicht zu erwarten. Und doch darf es etwas mehr sein. Doch was? Am 28. Juni werden mit Jürgen Seidel, Präsident des Landestourismusverbandes MV, im Inselmuseum die touristischen Chancen für die Insel Poel diskutiert.

OZ-Bild

Große Sprünge sind nicht zu erwarten / Poel punktet mit Stränden und Natur / Mecklenburgs größte Insel bringt mehr E-Bikes an den Start und verbessert die Ausschilderung / Die Zukunft Poels wird diskutiert

Zur Bildergalerie

Um die Wünsche der rund 2600 Einwohner zählenden Ostseegemeinde geht es seit Januar 2015. Damals hatte Bürgermeisterin Gabriele Richter (ptl.) eine Ideenwerkstatt ins Leben gerufen. Die Beratungen in den Arbeitsgruppen für Tourismus, Gewerbe und Infrastruktur sowie Kultur, Bildung und Soziales sind abgeschlossen. Im September sollen die Ergebnisse den Poeler Vereinen vorgestellt werden.

Die Wünsche sind das eine, die Machbarkeit (Naturschutz, Finanzierung, kurze Saison) das andere. „Ferienobjekte mit großer Quantität sehe ich nicht“, sagt Kurdirektor Markus Frick und meint:

„Wir sollten unser Augenmerk darauf legen, Bestehendes zu entwickeln und an der Qualität zu arbeiten.“ Ein Hotel in Toplage, „mit Ganzjahresbetrieb, ja, das würde Poel gut zu Gesicht stehen“, ist Frick überzeugt. Doch da sei überhaupt nichts spruchreif.

In diesem Jahr werden vergleichsweise kleine Brötchen gebacken. Zum Beispiel das Angebot mit Elektrofahrrädern. Frick: „Das läuft gut, diese Möglichkeit der Mobilität wollen wir ausbauen und die Leute dort abholen, wo sie ankommen.“ Neben den E-Bike-Stationen in Timmendorf und Kirchdorf wird in diesen Tagen die dritte Station in Kirchdorf fertiggestellt.

Nummeriert mit großen und kleinen Schildern werden in Kürze 29 Strandaufgänge von Hinterwangern über Timmendorf, Neuhof, Schwarzer Busch bis nach Gollwitz. Wo sind Hunde erlaubt, wo ist FKK möglich, wo sind Surfer erwünscht. Frick: „Jedes Schild ist mit einer Nummer und für Kinder zur besseren Orientierung mit einem Symbol versehen.“

Seit zwei Wochen ist an den Poeler Stränden erstmals ein Strandvogt unterwegs. „Im letzten Jahr hatten wir in stärkerer Form mit Beschwerden wegen Hunden, zu lauter Musik oder Kitesurfern im Badebereich zu tun“, erklärt der Kurdirektor die zeitlich befristete Einstellung. Der Strandvogt ist mit Handy ausgestattet, gut zu erkennen und soll Konflikte schlichten. Nebeneffekt: Auch das Kontrollieren von Kur- und Strandkarten gehört dazu und spült Geld in die Kasse.

Das größte Vorhaben auf der Insel, das „Haus des Gastes“ in Kirchdorf, ist wegen der zeitlichen Verzögerung etwas aus dem Blickwinkel geraten. Die Bausumme beläuft sich auf rund 1,6 Millionen Euro.

Maximal 300 000 Euro bringt die Gemeinde auf. 90 Prozent der Kosten sollen gefördert werden. Mit der Baugenehmigung wird im Sommer gerechnet.

Ein anderes großes Projekt hängt mit dem Naturprodukt Seegras zusammen. Etliche Tonnen des Treibsel-Sand-Gemisches, das bei der Strandreinigung anfällt, muss inzwischen finanziell und logistisch aufwendig in einem Silo in Kaltenhof gelagert, gesiebt und getrennt werden. Neue Investitionen und ein Antrag auf Förderung stehen an.

Veranstaltungen

25. Juni, Promenadenfest, 11 Uhr

bis nach Mitternacht, in Timmendorf- Strand mit Marktständen, Kleckerburgenwettbewerb, Live-Musik und DJ.

26. Juni, 11. Landesshantychortreffen, von 11-17.30 Uhr in Timmendorf, unter anderem mit Shantychor

„Blänke“ und Enzi Enzmann.

8. Juli, Reuters Fritzen: 19 Uhr Gartenkonzert mit plattdeutscher Kultband im Cafè Frieda in Oertzenhof.

9. Juli, Enjoy Revival on tour, Schlosswall Kirchdorf von 15 bis 3 Uhr,

unter anderem mit mehreren DJ’s.

31. Juli, Tag der Seenotretter, im

Hafen Timmendorf von 10 bis 17 Uhr.

3. August, Festspiele MV, 19.30 Uhr in der Festspielscheune Niendorf, Preisträger-Konzert mit Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern.

5./6./7. August, Mittelalterfest: Rund um die Kirche in Kirchdorf wird ein Programm mit Gauklern, Rittergruppen, Tänzen, Feuerspuckern

und Schwertkämpfen geboten.

13. August, Poeler Abendlauf,

17 bis 21 Uhr, Start und Ziel

am Sportplatz in Kirchdorf.

24. August, Strandfesttournee

von DLRG und Nivea von 14 bis

17 Uhr in Timmendorf-Strand.

28. August, Langstreckenschwimmen von Hinterwangern auf Poel bis Hohen Wieschendorf, 3,5 Kilometer Infos unter www.insel-poel.de/veranstaltungen.php

Übernachtungen und Gäste

Die Datenerhebung auf der Insel Poel gestaltet sich schwierig. Das Statistische Landesamt von MV führt Übernachtungen ab einer Kapazität von zehn Betten auf, die Insel ist aber geprägt von vielen Kleinvermietern mit nicht selten nur einer Ferienwohnung.

Die Zahlen von 2571 Übernachtungskapazitäten und 184 544 Übernachtungen im Jahr 2015 des Statistischen Landesamtes sind daher mit Vorsicht zu genießen. Kurdirektor Markus Frick geht davon aus, dass die Angaben

etwa einem Drittel der tatsächlich

zur Verfügung stehenden Betten

sowie Übernachtungen entsprechen. Die Kurverwaltung erwägt, sich ein neues Erfassungssystem zuzulegen.

5 Tage beträgt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf der Insel Poel. Markus Frick: „Die Aufenthaltsdauer hat sich leicht verschlechtert, ist im Vergleich zur Region aber immer noch gut.“ Urlauber besuchen inzwischen häufiger zweimal im Jahr die Insel.

Trotz des durchwachsenen Wetters in der Hauptsaison 2015 erhöhte sich die Anzahl der Strandbesucher um 8,3 Prozent. Die 87 529 Strandgäste wurden registriert an den Automaten im Timmendorf, am Schwarzen Busch und Gollwitz. Hinzu kommt eine Dunkelziffer.

2015 stiegen die Einnahmen aus

der Kurabgabe und den Parkplatzeinnahmen.

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Salalah

Einmal im Jahr geschieht im Süden des Oman ein Wunder. Aus der wüstenartigen Landschaft wird ein Kleinod. Hunderttausende Araber strömen dann nach Salalah. Sie lassen die Region wirtschaftlich leben - und bedrohen die lebendige Natur.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.