Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Sondertransporte quer durch Europa

Wismar Sondertransporte quer durch Europa

Peter Ewert baut im Jubiläumsjahr Firmensitz in Redentin mit Wohn- und Geschäftshaus, Parkplatz für Fuhrpark

Voriger Artikel
Sondertransporte quer durch Europa
Nächster Artikel
Zweite Halbzeit der Kreuzfahrtsaison beginnt

Auf 12500 Quadratmetern im Stadtteil Redentin entsteht derzeit das neue Betriebsgelände für das Transportunternehmen des Wismarers Peter Ewert. Im Hintergrund der Baumarkt, hinter dem von der Straße Metkenberg kommend die Zufahrt gebaut wird.

Quelle: Fotos: Haike Werfel

Wismar. „In Mecklenburg-Vorpommern zu Hause – in Europa unterwegs“ ist der Slogan des Wismarer Spediteurs Peter Ewert. Seit 2014 fahren seine roten Sattelzüge nicht nur in Deutschland, sondern auch nach Schweden, Dänemark, Belgien, in die Niederlande, nach Frankreich, Italien und Spanien. Es sind in der Regel Transporte, die Übermaße haben, zum Beispiel Windkraftanlagenteile und große Kabeltrommeln. Diese Sondertransporte fahren auch im Konvoi, mit und ohne Begleitfahrzeug.

OZ-Bild

Peter Ewert baut im Jubiläumsjahr Firmensitz in Redentin mit Wohn- und Geschäftshaus, Parkplatz für Fuhrpark

Zur Bildergalerie

Es war Zeit, sich nach einem ordentlichen Firmenstandort umzuschauen.“Peter Ewert (45)

Nach Höhen und Tiefen in der 25-jährigen Unternehmensgeschichte und einer enormen Expansion seit 2008 hat sich Peter Ewert entschlossen, einen angemessenen Firmensitz zu bauen und für sich und seine Lebensgefährtin Mandy Heuer ein neues Zuhause. In Redentin neben dem Baumarkt entstehen in diesem Jahr für rund 800000 Euro ein Wohn- und Geschäftshaus sowie eine Parkfläche für die 13

Sattelzüge und fünf Transport-Begleitfahrzeuge.

Bislang führt der 45-Jährige seine Firma in einem drei mal drei Meter großen Büro in seinem Elternhaus am Schwanzenbusch in Wismar. Er ist Chef, Fuhrparkleiter, Disponent und Aushilfsfahrer in einem. Partnerin Mandy Heuer (38) arbeitet ebenfalls hier als seine rechte Hand, Finanzbuchhalterin, Sekretärin, Website-Gestalterin und -Betreuerin. Beengt geht es in dem Büro des Einfamilienhauses zu. Auch sämtliches Equipment lagert hier. Alles andere als optimale Arbeitsbedingungen.

Die Schwerlaster der Spedition stehen in der Nähe, auf dem gemieteten Gelände der ehemaligen Großbäckerei. „Es passen sechs Sattelzüge drauf, gequetscht zehn. Zum Glück sind nie alle in Wismar, sondern unterwegs“, sagt der Unternehmer lachend und räumt ein: „Es wurde Zeit, sich nach einem ordentlichen Firmenstandort umzuschauen.“

In den sechs Jahren seit 2008 habe sich die Auftragslage so gut entwickelt, dass sich die Fahrzeugflotte mehr als verdoppelte. Die Zahl der Mitarbeiter stieg stetig, zurzeit fahren 18 Männer für die Spedition, weitere zwei will Peter Ewert im August einstellen.

Er suchte ein Grundstück in verkehrsgünstiger Lage in Wismar und wurde am Stadtrand, in Redentin, fündig. 12500 Quadratmeter stehen nun für den Firmenstandort zur Verfügung. Anfang September, zum Jubiläumsfest, wird der Platz für den Fuhrpark gepflastert und die Zufahrtsstraße fertig sein. Bis Ende November soll das Wohn- und Geschäftshaus, das Mandy Heuer entworfen hat, stehen. „Für die Mitarbeiter werden sich mit dem Gebäude auch die Arbeitsbedingungen verbessern“, sagt der Chef. Nicht nur sein Büro und Toiletten für die Fahrer, sondern auch einen Konferenzraum wird es beherbergen. Die Mitarbeiter sollen auf dem Betriebsgelände zudem eine gemütliche Ecke zum Grillen oder für kleine Feiern erhalten. Im Obergeschoss wird sich der Wohnbereich für das Unternehmerpaar befinden. „Vielleicht kommt im nächsten Jahr noch eine Wartungshalle mit einem Waschplatz hinzu“, lässt Peter Ewert an seinen Überlegungen teilhaben.

In Finanzdingen ist er vorsichtig geworden, seit er sein Unternehmen in den Jahren der Wirtschaftskrise beinahe verloren hätte. „Ich habe alles Private verkauft, um die Firma zu halten, Kredite über mich und meine Familie aufgenommen“, schildert der Spediteur die kritische Situation. Aber Mitarbeiter habe er nicht entlassen, sagt er.

Seit 2008 ging es stetig bergauf. Anfang 2014 habe er auf Sondertransporte umgestellt, fahre seitdem für eine dänische Spedition. Der Weltkonzern DHL kam unter anderem als Auftraggeber hinzu. „Erst war ich Subunternehmer, jetzt sind wir Geschäftspartner“, erzählt Peter Ewert nicht ohne Stolz. Seine Mitarbeiter lässt er am Erfolg teilhaben: „Seit 2014 habe ich die Löhne viermal erhöht.“ Zum Firmenjubiläum will sich das Unternehmerpaar selbst belohnen: mit einer superschicken Zugmaschine mit viel Chrom und besonderem Licht, designed von Mandy Heuer.

Haike Werfel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Bald soll das Werk wieder profitabel sein / Land unterstützt Investor mit Kreditbürgschaft

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.