Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wismar beantragt für Städtebau fünf Millionen Euro Fördermittel
Mecklenburg Wismar Wismar beantragt für Städtebau fünf Millionen Euro Fördermittel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:48 27.08.2013
Die Erstklässler Dustin (7, l.) und Leon (6) finden die neue Promenade in der Talliner Straße toll. Quelle: Christel Ros

Die neue Fußgängerpromenade am Kagenmarkt im Bereich der Grundschule ist so gut wie fertig. Und schick ist sie geworden, sagen die Anwohner. Dass dieses Vorhaben überhaupt umgesetzt werden konnte und der Kagenmarkt so nach und nach ein neues Gesicht bekommt, ist nur möglich, weil die Stadt vom Land Städtebaufördermittel bekommt. Die sind jährlich aufs Neue zu beantragen.

Für 2014 sind es fünf Millionen Euro. Vier Millionen sind für verschiedenste Projekte in der Altstadt vorgesehen, eine Million für den Kagenmarkt. Im Herbst müssen die Mittel beantragt werden.

Im vergangenen Jahr hatte die Stadt etwas mehr bekommen — 5,9 Millionen.

Selbst wenn der Antrag bewilligt wird, heißt das noch lange nicht, dass die Stadt das Geld sofort auf die Hand bekommt. „Das Programm ist auf fünf Jahre kassenwirksam“, erklärt Thorsten Günter, Abteilungsleiter Sanierung und Denkmalschutz. Die Summe steht über diese Zeit, also bis 2018, Stück um Stück zur Verfügung. „Wir sparen die Städtebaufördermittel sozusagen an, um die Projekte finanzieren zu können.“ So kann die Finanzierung gesichert werden. So kommen beispielsweise bewilligte Mittel aus den Jahren 2009 bis 2013 erst jetzt zum Tragen.

Etliche Vorhaben sowohl in der Altstadt als auch am Kagenmarkt sollen 2014 fortgeführt werden. Die größten Posten in der Altstadt sind die Nikolaikirche und die Georgenkirche. Für deren Erhalt werden insgesamt knapp zwei Millionen Euro Städtebaufördermittel eingesetzt. Hier werden in den kommenden Jahren noch mehr Mittel fließen, der weitere Gesamtbedarf wird auf 7,7 Millionen Euro geschätzt.

Schon im nächsten Jahr soll mit der Sanierung der Mecklenburger Straße begonnen werden. Eine Maßnahme, die insgesamt gut 2,8 Millionen Euro kostet und sich in drei Bauabschnitten bis 2017 hinziehen wird. Fast 1,2 Millionen Euro Städtebaufördermittel fließen hier mit ein.

Vorgesehen ist, nach der ABC-Straße mit der Sanierung der Weberstraße und der Schweinsbrücke fortzufahren. Doch das wird voraussichtlich erst 2015 angegangen. Die Maßnahme kostet insgesamt 850

000 Euro und wird mit 100 000 Euro gefördert.

Am Kagenmarkt wird nicht nur ein neues Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr Altstadt gebaut werden. Zudem soll noch in diesem Jahr mit einem neuen Hortgebäude der Kita Sonnenschein für Kinder der Tarnowschule begonnen werden. Derzeit ergibt sich ein Bedarf von 88 Plätzen, die kurzfristig geschaffen werden müssen. Der Hort soll zum Schuljahr 2014/2015 zur Verfügung stehen. Fast 1,5

Millionen Euro wird diese Einrichtung kosten und mit 450 000 Euro aus Städtebaufördermitteln bezuschusst werden. Ebenfalls ab kommendem Jahr erfolgt die Verlegung der Zufahrt Prof.-Frege-Straße und des Parkplatzes am Markantmarkt. Daraus resultiert dann eine neue Platzgestaltung unter anderem mit Fuß- und Radwegen. Das soll 2015 angegangen werden und 630 000 Euro kosten. Die Förderung beträgt 350 000 Euro.

Wir sparen die Städtebau-

fördermittel

über die

Jahre an.“Thorsten Günter, Abteilungsleiter Sanierung und Denkmalschutz

Christel Ros

Der Dargetzower SV punktet in den Schlusssekunden.

27.08.2013

Der Radweg von Lübow in Richtung Wismar entwickelt sich weiter. Noch Ende September soll mit dem Abschnitt vom Abzweig Hof Triwalk bis zum Ortseingang Lübow begonnen werden.

27.08.2013

Die SG Zetor Benz verspielt 2:0-Führung, Bobitz jubelt über ersten Sieg, Neuburg punktet in Parum.

27.08.2013
Anzeige