Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Wismars neue Hafenspitze

Wismar Wismars neue Hafenspitze

Wohnungen, Skybar und Wellnessanlagen geplant / Im Frühjahr sollen die Arbeiten beginnen

Voriger Artikel
Kreisumlage soll sinken
Nächster Artikel
Neubau an der Spitze des Alten Hafens

Wismar. Die Spitze des Alten Hafens soll ab März/April 2018 bebaut werden. Im Erdgeschoss des Neubaus sind ein Restaurant, fünf Gewerbeeinheiten für Shops sowie ein öffentlicher Wellnessbereich mit Pool, Whirlpool, drei Saunen und Massageräumen vorgesehen, in den drei Geschossen darüber 39 Ferienwohnungen, auf dem Dach eine Sky-Bar mit Sonnenterrasse.

OZ-Bild

Wohnungen, Skybar und Wellnessanlagen geplant / Im Frühjahr sollen die Arbeiten beginnen

Zur Bildergalerie

39 Ferienwohnungen

entstehen in dem

Neubau an der Spitze

des Alten Hafens. 48 Ferienappartements

sind es im benachbarten denkmalgeschützten Ohlerich-Speicher.

„Wir rechnen mit der Fertigstellung Ende 2019“, so Dimitrios Papageorgiu, Geschäftsführer der Ai Speicher GmbH & Co. KG. Diese wurde gegründet für die Vorhaben Ohlerich-Speicher und Hafenspitze.

Gesellschafter sind die Ikos Immobilien und Projektentwicklungs GmbH und die Penta Real Estate, beide aus Berlin.

15 Millionen werden investiert

Die Investition für den Neubau beläuft sich auf etwa 15 Millionen Euro. Die Gründung mit 125 Pfählen, die in den Boden gerammt werden, könnte aus Sicht der Investoren bestenfalls schon im Februar beginnen. Papageorgiu (Ikos) und Michael Winkler (Penta) rechnen mit der Baugenehmigung durch die Stadt Ende Dezember, spätestens im Januar. Offenbar geht es noch um einige Befreiungen von den Festsetzungen des genehmigten Bebauungsplanes. Darüber muss der Bauausschuss befinden.

Auch Wismars Bausenator Michael Berkhahn (CDU) bestätigt, dass noch die Baugenehmigung erteilt werden muss. Mit dem Verkauf des Grundstücks, dem durchgeführten Architektenwettbewerb, den das Wismarer Büro „beck architekten + ingenieure“ gewonnen hatte, der Zustimmung durch den Unesco-Sachverständigenbeirat im Januar 2017 (die OZ berichtete) und dem bestehenden B-Plan stehe dem Neubau grundsätzlich nichts mehr im Wege. Ein Beschluss durch die Bürgerschaft sei nicht mehr erforderlich.

Verkaufspreise stehen

Der Verkauf der 43 bis 97 Quadratmeter großen Eigentumswohnungen mit Balkon und meist bodentiefen Fenstern (Kaufpreis zwischen 178000 und 499000 Euro) soll nach Angaben der Investoren nach Erteilung der Baugenehmigung erfolgen. Das Verkaufsbüro im Baumhaus ist an den Wochenenden schon besetzt.

Für die Gastronomie im Erdgeschoss (120 Innen- und 100 Außenplätze) sowie die Skybar auf dem Dach (80 Plätze) soll es möglichst einen Betreiber geben. Feste Absicht sei auch, einen Sauna- und Wellnessbereich im Erdgeschoss zu realisieren. Ein Betreiber werde noch gesucht. Auf der Homepage ist parallel von einer gewerblichen Nutzung auf 350 m2 die Rede.

Bei der Fassadengestaltung dominieren Backsteine. Die Obergeschosse in Richtung des Platzes vor dem Baumhaus werden mit hellen, horizontal versetzten Metallpaneelen versehen. Parkplätze wird es nicht geben. Der Bedarf soll mit dem im Bau befindlichen Parkhaus im Alten Hafen abgedeckt werden. Die Arbeiten am benachbarten Ohlerich-Speicher sollen Ende März 2018 fertig sein. Für alle 48 Ferienappartements gibt es bereits Eigentümer. Die Gastronomie mit Wintergarten im Erdgeschoss übernimmt ein Gastronom aus der Dankwartstraße.

Kritik und Zustimmung

Befürworter und Gegner des Projektes haben sich bei Facebook einen Schlagabtausch geliefert. Kritiker sprechen vom Verschandeln des Alten Hafens, von einem zu wuchtigen Bau und stören sich an einer Nutzung als Ferienimmobilie. Befürworter meinen, dass man trotz Erhalt alter Bausubstanz auch Neubauten eine Chance geben müsse und man sich über Investoren freuen könne, die an Wismar glauben, Jobs schaffen und Touristen anlocken. Einige sehen das Hafenfest in Gefahr, andere sagen, dass es auf der Sandfläche bisher auch keine Veranstaltungen gab.

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.