Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Regionalsieger kommen aus Wismar

Schwerin/Wismar Zwei Regionalsieger kommen aus Wismar

IHK Schwerin und Dehoga ermitteln Jugendmeister in den gastgewerblichen Berufen

Voriger Artikel
Bester Koch- und bester Hotelfach-Azubi aus Wismar
Nächster Artikel
Ab 2017 wird Kurabgabe in Zierow fällig

Berufsgruppe Restaurantfachleute (v. l.): Jury-Vorsitzende Andrea Lehmann, -Mitglied Christoph Gerlach, die Azubis Luicen Pachan (3. Platz), Siegerin Paulina Bansemir, Joel Philipp Heller, Marie Sophie Tramitz und Abishek Naik (2. Platz), Jury-Mitglied Bernhard Burmeister.

Quelle: Fotos: Silke Winkler

Schwerin/Wismar. Bei den Regionalen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Berufen, die von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwerin und dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Schwerin ausgetragen wurden, räumten die Wismarer Auszubildenden kräftig ab. Sie erzielten zwei erste Plätze, einen zweiten und dritten Platz.

OZ-Bild

IHK Schwerin und Dehoga ermitteln Jugendmeister in den gastgewerblichen Berufen

Zur Bildergalerie

Alle Teilnehmer haben sehr gute Leistungen vollbracht und wuchsen sogar noch über sich hinaus.“Jury-Vorsitzende Andrea Lehmann vom Jugendförderverein Parchim

In der Berufsgruppe „Hotelfachmann“ setzte sich Johann Thomas vom Steigenberger Hotel „Stadt Hamburg“ Wismar vor Hannes Ettrich vom Seehotel „Großherzog von Mecklenburg“ Boltenhagen und Leyla Siebeking vom Hotel „Am Hafen“ Wismar durch.

Die Nase vorn bei den Restaurantfachleuten hatte Paulina Bansemir vom Baltic Resort Tarnewitz vor Abishek Naik vom Hotel „Seeblick“ Wismar und Luicen Pachan vom Jagdschloss Friedrichsmoor.

Bester Koch wurde Swapnil Pakar vom Hotel „Alter Speicher“ Wismar. Den zweiten Platz belegte Steffen Michelsen vom Schlosshotel Basthorst. Dritter wurde Bence Dági vom Seehotel in Plau.

Die Teilnehmer des Hotelfachs hatten während der Meisterschaften Gespräche im Rezeptionsbereich in englischer Sprache zu absolvieren. Den Auszubildenden wurde jedoch nicht nur Kommunikationsfähigkeit in hohem Maß abverlangt, sondern es gehörte unter anderem auch zum Wettbewerb, ein Blumengesteck herzustellen und ein fünfgängiges Menü zu erarbeiten.

Nicht nur das Servieren von Speisen und Getränken, sondern auch das Eindecken der Festtafel und Gespräche zum Menü mit den Gästen gehörten zu den Aufgaben der angehenden Restaurantfachleute.

Einige Zutaten wie zum Beispiel Forelle und Räucherlachs, Fenchel, Kaninchenrückenfilet und Kaninchenkeule waren feste Vorgaben, die von den Auszubildenden in ein Vier-Gang-Menü für acht Personen verarbeitet wurden. Die jungen Köche und Köchinnen reichten vor der Meisterschaft das Menü, das sie in den zur Verfügung stehenden 4,5 Stunden herstellten, ein.

„Alle Teilnehmer haben sehr gute Leistungen vollbracht und wuchsen sogar noch über sich hinaus“, sagte Andrea Lehmann vom Jugendförderverein Parchim/Lübz, die auch die Vorsitzende der Jury in der Berufsgruppe der Restaurantfachleute war.

Die drei Besten jeder Berufsgruppe haben sich jetzt für die Landesmeisterschaften qualifiziert, die am 18. und 19. April in der Hansestadt Stralsund im Wyndham Garden und im Hanse Dom stattfinden.

Von Peter Preuß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.