Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wismar will Breite Straße früher sanieren
Mecklenburg Wismar Wismar will Breite Straße früher sanieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 12.10.2018
Die Breite Straße in der Wismarer Altstadt soll früher als geplant saniert werden. Das Holperpflaster soll durch geschnittene Granitsteine ersetzt werden. Quelle: Heiko Hoffmann
Wismar

Die Breite Straße in der Wismarer Altstadt soll früher saniert werden als ursprünglich geplant. In der Prioritätenliste war die Sanierung der Straße in der Wismarer Altstadt für den Zeitraum 2022/2023 vorgesehen. Jetzt soll das Vorhaben um ein Jahr nach vorne rutschen.

Im Gegenzug wird die Maßnahme Spiegelberg/Fischerstraße/Hinter dem Chor – geplant 2021-2022 – um ein Jahr nach hinten verschoben. Dem Vorschlag der Verwaltung ist die Bürgerschaft gefolgt. Bürgermeister Thomas Beyer (SPD): „Die Breite Straße ist immer wieder thematisiert, aber auch verschoben worden, weil die Straße im Unterbau okay ist. In der Oberfläche ist sie natürlich eine Buckelpiste.“

Hintergrund für den Tausch ist, dass sich die Stadt um Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bewirbt. Zur Finanzierung der Breiten Straße waren ursprünglich Städtebaufördermittel angedacht. Diese sind niedriger als bei einer EFRE-Förderung.

Bei der Städtebauförderung gibt es eine Obergrenze für Fördermittel je Quadratmeter. Diese beträgt maximal 185 Euro pro Quadratmeter. „Bei der aufwendigen Bauweise in der Breiten Straße würde diese Grenze deutlich überschritten werden“, so die Verwaltung. Im Rahmen der EFRE-Förderung gibt es eine derartige Grenze nicht. Hier gibt es eine maximale Förderung von 75 Prozent. Bei Gesamtkosten von 2,1 Millionen Euro werden somit 1,575 Millionen Euro gefördert.

Darüber hinaus erfüllt die Breite Straße die EFRE-Kriterien hinsichtlich der Umweltqualität (Lärmminderung, Begrünung, Aufenthalt) und ist von höherer wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und verkehrlicher Bedeutung gegenüber dem Spiegelberg, begründet die Verwaltung den Tausch.

Die Breite Straße ist eine wichtige Verbindungsstraße für Autos und Radfahrer innerhalb der Altstadt. Die Bademutter- und die Gerberstraße wurden bereits komplett saniert. Als Straßenbelag wurden geschnittene Granitsteine verlegt. Das verringert die Rollgeräusche der Fahrzeuge. Die geschnittenen Steine sind auch in der Breiten Straße geplant. Ansonsten, so Bausenator Michael Berkhahn (CDU), hätten die Anwohner dieser Sammelstraße Anspruch auf Schallschutzfenster.

Für die Breite Straße liegt bereits ein Ingenieurvertrag für die Planung vor. Darüber hinaus hätten die Versorgungsträger ihre Leitungssysteme in der Breiten Straße schon erneuert. Im Spiegelberg müssten alle Systeme komplett erneuert werden, was hinsichtlich der Bauzeit mindestens ein Jahr in Anspruch nehmen würde. Auch das habe aus Sicht der Verwaltung zum Tausch beigetragen. Ob die Parkplätze wie jetzt angeordnet werden und ob der Radweg von der Bademutter- und Gerberstraße fortgeführt wird, muss sich im Zuge der Planung zeigen.

Neben dem Projekt Breite Straße bewirbt sich die Stadt mit einem zweiten Vorhaben um EFRE-Fördermittel. Hier geht es um den weiteren Ausbau des Kurt-Bürger-Stadions und um ein neues Umkleide- und Sanitärgebäude in Höhe des Kunstrasenplatzes an der Bürgermeister-Haupt-Straße.

Heiko Hoffmann

Eine 84-Jährige aus Wismar-Wendorf wurde seit der Nacht zum Freitag vermisst. Jetzt ist sie aufgefunden worden.

12.10.2018

Greifswalder haben gute Erinnerungen an jüngste Duelle gegen den Ligakontrahenten. Gäste wollen sich vor Niederlage aus der Vorwoche revanchieren.

11.10.2018

An der Schnittstelle zwischen altem und neuem Ventschow entsteht auf fünf Hektar Fläche ein Baugebiet für Einfamilien- und Doppelhäuser.

11.10.2018