Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Neues Zuhause mit Fahrstuhl und Tiefgarage
Mecklenburg Wismar Neues Zuhause mit Fahrstuhl und Tiefgarage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 05.12.2018
Die Richtkrone weht über den beiden Häusern mit 27 barrierearmen Wohnungen im Wismarer Wiesenweg. Quelle: Haike Werfel
Wismar

 27 barrierearme Wohnungen entstehen in zwei Häusern am Wiesenweg 32 bis 36 im Stadtteil Wismar-Süd. Bauherrin ist die Wismarer Wohnungsgenossenschaft eG. Sie investiert insgesamt 7,1 Millionen Euro in das Vorhaben. Am Mittwoch wurde Richtfest gefeiert.

Mit dem Fahrstuhl von der Tiefgarage ins neue Zuhause. Für die neuen Wohnungen interessieren sich nicht nur Ältere, sondern auch Familien. „Zu achtzig Prozent sind die Wohnungen bereits vermietet“, zeigte sich Hellen Bahlcke erfreut. Die hauptamtliche Vorstandsvorsitzende der Wismarer Wohnungsgenossenschaft bedankte sich bei allen bisher am Bau Beteiligten: Planern, Architekten, Bauarbeitern und Handwerkern. Hauptauftragnehmer für den Rohbau ist die Bau Union Wismar. Sämtliche andere Gewerke kommen aus der Region oder zumindest aus MV. Den Richtspruch hielt Zimmerermeister René Fenske aus Martensdorf.

Hellen Bahlcke, Vorstandsvorsitzende der Wismarer Wohnungsgenossenschaft, und Zimmerermeister René Fenske während des Richtspruchs. Quelle: Haike Werfel

Die Wohnungen werden zwischen 52 und 117 Quadratmeter groß sein. Sie verfügen über Fußbodenheizung, Einbauküche und Südbalkon. Die Terrassen im Erdgeschoss befinden sich über der Tiefgarage, deren Dach begrünt wird. Sie wird pro Wohnung einen Stellplatz bieten. Weitere drei sind für Besucher vorgesehen. Im Keller wird es Waschmaschinen- und Trocknungsräume geben. Im Innenhof entsteht laut Architekt Hartmut Goß ein kleiner Spielplatz.

„Geplant ist, dass ab Juli nächsten Jahres die ersten Mieter einziehen können“, informierte Hellen Bahlcke. Voraussetzung ist, dass sie Genossenschaftsanteile erwerben. Unter den Interessenten seien ältere Bewohner des Stadtteils, die ihr Eigenheim aufgeben wollen, sowie zahlreiche aus dem Umland. Lediglich zwei seien bereits Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft.

Sie investiert nach über 60 Jahren zum ersten Mal wieder in den Stadtteil Wismar-Süd. Wo die beiden Wohnhäuser entstehen, standen welche aus dem Jahr 1954. „Sie waren stark sanierungsbedürftig, sodass wir sie abgerissen haben“, berichtete Hellen Bahlcke. Der Abbruch begann im Dezember 2017. Bereits 2016 wurde begonnen, die Wohnungen freizuziehen. Nach der Winterpause war im März diesen Jahres der erste Spatenstich vollzogen worden.

Kontakt: Telefon 03841-72740 oder www.wismarer-wg.de

Haike Werfel

Die neue Stromtankstelle vor dem Technischen Landesmuseum kann seit Anfang Dezember für das Aufladen von E-Autos genutzt werden.

05.12.2018
Wismar Amüsantes und musikalisches Krippenspiel - Schüler zeigen „Hilfe –die Herdmanns kommen“

Schüler der Großen Stadtschule Geschwister Scholl Gymnasium zeigen die bekannte Geschichte mit viel Musik, weihnachtlicher Stimmung und natürlich unterhaltsamen Chaos.

05.12.2018

Die Stiftung der VR-Bank schüttet 9920 Euro an Vereine aus der Hansestadt und der Region aus. Jugend-Projekte bekommen so wertvolle finanzielle Hilfe.

05.12.2018