Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Viele Wismarer befürworten Strand-Pläne
Mecklenburg Wismar Viele Wismarer befürworten Strand-Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 26.11.2018
Viele Wismarer wünschen sich einen breiten Sandstrand für das Seebad Wendorf. Eine Bürgerinitiative macht sich jetzt dafür stark. Quelle: Helmut Kuzina
Wismar

Daumen hoch für die Pläne einer Bürgerinitiative, die für das Seebad Wismar-Wendorf wieder echten Ostseestrand durchsetzen will (die OZ berichtete). Viele Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook haben sich über das Vorhaben gefreut und hoffen nun auf eine baldige Realisierung des Projektes.

„Nach langer Zeit, wird dieses Projekt endlich mal angegangen. Super Idee und vielen Dank, an die Projektgruppe. Bleibt zu hoffen, dass die Stadtpolitik nicht wieder mit seltsamen Begründungen um die Ecke kommt, um dieses wieder in der Schublade verschwinden zu lassen“, kommentiert Matthias Jahn bei Facebook.

Klaus Uerkvitz vermutet zudem Kalkül hinter der Idee. Er schreibt unter anderem: „Dieses Projekt ist ja immer wieder einmal aktuell, das letzte Mal ging es um die Badeinsel. Das war wohl kurz nach dem Jahr 2000. Die Badeinsel kam, aber der Strand verwahrloste dann wieder, es gab wohl niemanden, der sich gekümmert hat um Pflege und Betrieb der Anlage. In Vorbereitung der Kommunalwahl kommt eine solche Initiative immer gut an.“

Facebook-Nutzerin Christa Böttner begrüßt das Vorhaben: „Finde ich gut. Die Bedingungen sind doch da. Mit dem Eintritt kommt ja dann auch wieder was rein.“ Ähnlich sieht es Beate Hillesheim und hat noch einen Tipp: „Eine Stadt am Meer braucht einen Strand. Barcelona hat’s vorgemacht. Aber bitte in vernünftigen Dimensionen.“

Neben weiteren positiven Kommentaren à la „Prima Idee“, „Mega geil“, „Super“, „Fantastisch“ oder „Na endlich“, gibt es aber auch Bedenken. So schreibt Andreas Dittmar zum Beispiel: „Es würde Wismar bereichern. Wenn da nicht zu viel Natur sinnlos geopfert werden würde, wäre ich dafür. Und Wismar muss seinen Charme behalten. Nicht wie es vielen Orten an der Ostsee geht.“ Bianca Prestin kommentiert: „Was nützt der breite Sandstrand, wenn man im Wasser versinkt?“

Will die Initiative erfolgreich sein, braucht sie zunächst die Zustimmung der Stadt, die einen Antrag auf Fördermittel beim Wirtschaftsministerium stellen müsste. Bevor es soweit ist, müssten allerdings noch etliche Gutachten und eine Machbarkeitsstudie erstellt werden.

Michaela Krohn

Komiker Dieter Nuhr hat Wismar besucht und zeigt das auch auf Facebook. Für sein Foto aus der Altstadt bekommt er Tausende Likes.

26.11.2018

Die Lesebühne ist der Höhepunkt beim dritten Wismarer „Lesefest für alle“ gewesen, bei den Tandemlesungen wurden Texte erst in der Fremdsprache, dann auf Deutsch gelesen.

25.11.2018

Thomas Agerholm hat 1992 die Firma „HW Leasing“ gegründet, inzwischen ist es das größte ostdeutsche Leasingunternehmen mit 400 Millionen Euro Leasingsumme. Der Unternehmer zieht sich zurück.

25.11.2018