Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Wismarer setzt sich für Blume des Jahres ein

Wismar Wismarer setzt sich für Blume des Jahres ein

Klaus Kergel pflegt Wiesenschlüsselblumen in der Region und freut sich über weitere Mitstreiter bei der ehrenamtlichen Pflege

Voriger Artikel
Gute-Laune-Töpfe, elegante Damen, bunte Tassen
Nächster Artikel
Neue Kita will Kinder auch nachts betreuen

Von der Loki-Schmidt-Stiftung wurde die Wiesenschlüsselblume zur Blume des Jahres gewählt. In diesen Tagen blüht sie in voller Pracht.

Wismar. Wer in diesen   Tagen aufmerksam durch die Natur geht, wird auf die Wiesenschlüsselblume aufmerksam. Die sattgelben Blüten schmücken Wiesen, Wegränder und Böschungen. Die Anordnung der Blüten erinnert an einen Schlüsselbund, daher der Name der Blume. „Dennoch wird die Wiesenschlüsselblume in vielen Gebieten immer seltener“, teilt der Naturschutzbund Deutschland mit.

OZ-Bild

Klaus Kergel pflegt Wiesenschlüsselblumen in der Region und freut sich über weitere Mitstreiter bei der ehrenamtlichen Pflege

Zur Bildergalerie

Für den Wismarer Klaus Kergel ein Grund, sich der Blume des Jahres anzunehmen. Ins Blickfeld gerückt hat die Pflanze die Stiftung Loki Schmidt. Die Stiftung setzt sich für den Erhalt gefährdeter Pflanzen ein. Jedes Jahr wählt sie in Deutschland eine besondere Blume des Jahres.

2016 rückt die Wiesenschlüsselblume (wissenschaftlicher Name: Primula veris) ins Blickfeld. Klaus Kergel möchte seinen Teil dazu beitragen, dass die Wiesenschlüsselblumen eine Zukunft haben. Daher sucht der 79-Jährige Mitstreiter, die sich an Pflegemaßnahmen von Biotopen mit Wildschlüsselblumen und anderer wertvoller Wildpflanzen beteiligen.

„Der Leser wird sich fragen, warum wir gerade hier auf die Wiesenprimel hinweisen“, sagt Klaus Kergel. Der studierte Starkstromtechniker und Hobbybotaniker erklärt: „Es gibt in unserer Gegend noch einige bedeutende Einzelvorkommen, die es unbedingt zu erhalten gilt. Man findet sie zum Beispiel im Raum Wismar an Böschungen der Autobahn A 20 im Gebiet des Greeser Baches und bei Neukloster an einer Brücke am Eingang zum Hopfenbach. Die meist gesellig auftretenden Wiesenprimeln mit den hellgelb leuchtenden Blütenköpfen blühen bei uns Ende April, Anfang Mai. Wollen wir diese wertvolle und attraktive Wildpflanze in unserer Landschaft erhalten, sind meist gewisse Pflegemaßnahmen unerlässlich.“ Zum Beispiel, dass altes Gras abgemäht wird.

Mit Bettina Schink, einer Kindererzieherin aus Wismar, weiß Klaus Kergel eine Mitstreiterin um sich. Sie kennen einige Stellen, wo die Wiesenschlüsselblumen in und um Wismar (noch) wachsen und würden sich daher freuen, wenn weitere ehrenamtliche Helfer mitmachen. „Das Alter spielt keine Rolle“, sagt Kergel, der in seiner Schulzeit von seinem Lehrer inspiriert wurde und sich seither für Pflanzen interessiert und engagiert.

Bei der Wahl der Blume des Jahres geht es um einheimische Wildpflanzen, die aus verschiedenen Gründen in der Landschaft gefährdet sind. Klaus Kergel: „Diese Pflanzen sind auf vielfältige Weise in den Naturkreislauf eingebunden und zum Beispiel für Bienen, Wildbienen, Schmetterlinge und Hummeln als Nektarspender von erheblicher Bedeutung. Der Verlust dieser herausragenden Wildpflanzen kann durch Zierpflanzen und Gartenblumen nicht wettgemacht werden.“

In früherer Zeit war die Wiesenschlüsselblume als Heilpflanze von Bedeutung. Auf intensiv bewirtschafteten Grünlandflächen kann sie aber nicht gedeihen. Sie zieht Brachflächen, Wiesen und Böschungen an Verkehrswegen vor und bevorzugt lehmige und kalkhaltige Böden.

Kontakt: Klaus Kergel, Telefonnummer 03841/702222

Loki-Schmidt-Stiftung

Die Stiftung Naturschutz Hamburg und Stiftung zum Schutz gefährdeter Pflanzen, kurz Loki-Schmidt-Stiftung, setzt sich für die Förderung des Schutzes von Natur und Landschaft sowie der Umweltbildung ein.

Deutschlandweit bekannt wurde die Stiftung vor allem durch ihr ehemaliges Vorstandsmitglied Loki Schmidt, der Ehefrau des Alt-Bundeskanzlers Helmut Schmidt, die sich als Botanikerin und Naturschützerin große Anerkennung erworben hatte.

Ihre Aufgaben sieht die Stiftung unter anderem darin, durch Öffentlichkeitsarbeit auf die Gefährdung von Biotopen und den darin enthaltenen Pflanzen aufmerksam zu machen. Sie pachtet zu diesem Zweck auch vereinzelt Landflächen oder erwirbt diese.

Jährlich wählt die Stiftung Loki Schmidt eine Blume des Jahres in Deutschland. 2016 war es die Wiesenschlüsselblume, wissenschaftlicher Name: Primula veris.

Von Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund/Bergen
Solche Bilder werden immer seltener: Weißstörche bei der Paarung in einem Nest auf der Insel Rügen.

Die Storchenbestände in Vorpommern-Rügen sind in den vergangenen Jahren drastisch zurückgegangen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.