Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar „Wissemara“ fährt im Juni zum Hansetag
Mecklenburg Wismar „Wissemara“ fährt im Juni zum Hansetag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.02.2018
Lebendiges Treiben herrschte im Lübecker Altstadthafen.Die Hansestadt erlebte vom 22. bis 25. Mai 2014 eine Neuauflage des Hansetages nach 31 Jahren. Mit dabei und Publikumsmagnet war die Kogge „Wissemara“. Quelle: Fotos: Zeigert
Wismar

Der wuchtige Rahbalken, der sonst das schwere Segeltuch trägt, ist herabgefiert. Doch so richtig pausieren die Koggen-Ehrenamtler an Bord der „Wissemara“ nicht.

Rostock plant Großereignis / Die Wismarer Kogge bietet freie Plätze für die Überfahrten an

Denn schon jetzt laufen die Vorbereitungen zum kommenden Saisonstart. Und dies sowohl bordseitig, wie auch bei den Törnplanungen im Büro.

Besucher des Alten Hafens haben zudem weiterhin und fast täglich die Möglichkeit, den mittelalterlichen Schiffsnachbau zu betreten. In der Regel erwartet sie dort auch noch ein Heißgetränk. Ganz sicher wird dann auch ein Banner am Schiffszugang bemerkt, der jetzt bereits auf den in Rostock stattfindenden 38. Internationalen Hansetag hinweist. Denn für dieses Großereignis, das vom 21. bis 24. Juni feierlich begangen wird, sind bereits jetzt die Vorbereitungen dazu angelaufen.

„Dass wir mit unserer Kogge dabei sind, versteht sich von selbst“, so die Information aus erster Hand von Koggenkapitän Peter Samulewitz. Schließlich lasse sich maritime Traditionspflege auf hanseatische Art kaum besser demonstrieren. Dazu legt die „Wissemara“ am 20. Juni an der Baumhauspier in Richtung Warnowmündung ab und fährt am 25. Juni wieder zurück. Freie Plätze für die Überfahrten sind im Koggenbüro des Fördervereins bereits buchbar.

Natürlich sind auch während der Hansetage Fahrten in See ab Rostock möglich. Denn wie alle anderen teilnehmenden Schiffe aus nah und fern ist auch die Wismarer Repräsentantin in das umfangreiche Veranstaltungsprogramm dieses ganz besonderen Events eingebunden.

„Rostock will aus diesem Anlass etwas ganz Großes auf die Beine stellen und darauf sind wir alle jetzt bereits sehr gespannt“, so Samulewitz weiter. Was das Erlebnis Hansetag bedeutet, kennen er und seine Crew bereits aus mehrfachem, eigenem Erleben. Denn vor drei Jahren waren die Wismarer Koggenfahrer zu den Lübecker Hansetagen eingeladen. Im Vorjahr präsentierten sie sich aus gleichem Anlass im niederländischen Kampen am Ijsselmeer.

Was Rostock betrifft, so wird schon jetzt von einem Fest der Superlative auf den Spuren der Hanse gesprochen. Schließlich ist das internationale Treffen eingebunden in die Feierlichkeiten des 800.

Geburtstages der Hansestadt an der Warnow. Deshalb werde mit einer Rekordbeteiligung an Gästen aus etwa 120 Teilnehmerstädten gerechnet, die dann aus insgesamt 16 Ländern anreisen werden. Anmeldungen aus knapp 80 Städten seien bereits registriert, heißt es von der Veranstaltungsleitung.

Für alle Abgesandten mit ihren kulturhistorischen Vereinigungen sollen im gesamten Altstadtbereich Präsentationsplätze geschaffen werden. Zentrum bildet ein Hansemarkt vor dem Rathaus. Zu den historischen Handelsschiffen mit und ohne Segel, die Kurs auf den Hansetag nehmen, gehört auch der historische Frachter „Cap San Diego“ aus Hamburg.

Der bekannte und zudem größte und einzige noch fahrtüchtige Museumsfrachter liegt seit 1986 als Besuchermagnet an der Altonaer Überseebrücke. Der einstige Schnellfrachter, der noch bis 1981 auf der Südamerika-Route verkehrte, weilte bereits im Juli 2001 anlässlich des 800. Hafengeburtstages in Wismar und muss nun noch etwas weiter fahren.

Hans-Joachim Zeigert

Dorfkirche hat nach mehr als 60 Jahren jetzt einen funktionierenden Zeitmesser

09.02.2018

Spielfeld, Lauf- bahn, Leicht- athletikanlagen, Drainage und Ein- gang zum Stadion: 1,8 Millionen Euro werden verbaut. Gestern gab es Geld, im Mai beginnen die Arbeiten.

09.02.2018

520000 Euro im Haushalt für Bauleitplanung und Erschließung einer Fläche im Ortsteil Kritzow eingeplant

09.02.2018
Anzeige