Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Zwei Zehnjährige von Gleichaltrigen gerettet
Mecklenburg Wismar Zwei Zehnjährige von Gleichaltrigen gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 22.04.2013
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Wismar-Altstadt proben den Ernstfall an der Ostsee-Schule. Hier tragen vier Nachwuchsbrandsch�tzer Marlon Ahlborn zur medizinischen Versorgung. Andere Kinder bek�mpfen den Brand im Speisesaal. Fotos (2): Norbert Wiaterek Quelle: Norbert Wiaterek

Feuer im Speiseraum der Wismarer Ostsee-Schule: Dicke Rauchschwaden dringen aus Fenstern und der Tür. Es knallt mehrmals, laute Schreie sind zu hören. Die Jugendfeuerwehr Wismar-Altstadt wird alarmiert. Zehn Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren fahren mit zwei Löschfahrzeugen auf den Schulhof und werden dort in Gruppen eingeteilt. Schnell rollen einige Schläuche aus und koppeln sie zusammen, andere legen Nottragen bereit oder erkunden mit Atemschutz das Gebäude. Dann holen die jungen Feuerwehrleute Leonie Eckert und Marlon Ahlborn, die zwischen umgefallenen Stühlen liegen, aus dem Speiseraum und versorgen die Zehnjährigen. Leonies Kopf wird verbunden, Marlons Hand bandagiert. Währenddessen ist das Feuer gelöscht, der Rauch verzieht sich.

Zwölf Nachwuchsbrandschützer waren am Sonnabendnachmittag an dieser Übung, die Björn Strathmann geplant hatte, beteiligt. Felix Romahn, bekannt als DJ FX One, kümmerte sich um den Qualm. Er hatte auch die Lautsprecher aufgebaut, aus denen die Schreie und Explosionen hallten. Und die Scheinwerfer, die mit roten und gelben Lichtblitzen Feuer simulierten. Erwachsene Feuerwehrleute, etwa Adolf Rumohr, Jennifer Donath und Jan Hartig, schauten zu und gaben Tipps. Der Wasserhahn blieb natürlich zu.

„Es ist wichtig, regelmäßig zu üben, wie man bei einem Brand handeln soll“, meinte Jugendwart Stefan Kaspereit (32). „Wir wollen den Mädchen und Jungen die Angst nehmen, damit sie später einmal routiniert ihren Dienst tun können. Und sie sollen sich so besser kennenlernen. Solche Übungen stärken den Zusammenhalt.“

Zum traditionellen Berufsfeuerwehrtag, der 24 Stunden dauerte, gehörten noch weitere Übungen. Am Sonnabendvormittag lernten die Kinder, wie Personen aus einem Unfallauto befreit werden. Bei einer Ausbildungsstunde ging es später um die Handhabung von Geräten. Und am Abend musste eine vermisste Person in Wendorf gesucht werden. Übernachtet wurde im Feuerwehrgebäude. Gestern waren Aufräumen und Fahrzeugpflege angesagt. „Es hat Spaß gemacht“, meinten nicht nur Kimberly Finke (13) und Lena Hey (12).

Nachwuchs willkommen

10 bis 16 Jahre alt sind die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Wismar-Altstadt. Sie treffen sich freitags ab 16.30 Uhr in den Räumen der Berufsfeuerwehr, Kleine Hohe Straße 2 a. Interessierte sind willkommen. Mitgliedsbeitrag muss nicht gezahlt werden, die Einsatzkleidung wird gestellt. Jugendwart Stefan Kaspereit ist unter Telefon 01 74/3 28 60 74 zu erreichen.

Wer 16 Jahre alt ist, kann in den aktiven Dienst aufgenommen werden und die Truppmann-Ausbildung absolvieren. Ab einem Alter von 18 Jahren folgen weitere Lehrgänge.

Norbert Wiaterek

Wismar Fußball-Landesliga Nord - Anker II gewinnt

Krüger, Kuß und Anderson treffen für die Gastgeber.

22.04.2013

Fast zwei Jahre lang gab es jeden ersten Freitag im Monat eine Ü 30-Tanzveranstaltung im Grevesmühlener G-Haus. Damit ist es nun vorbei. Wie Disco-Chef Sascha Bartel mitteilte, werde es künftig nur noch gelegentlich einen Ü 30-Tanz geben.

22.04.2013

Der Bus der Frauen hatte eine Panne. Das Ankerteam nahm die Damen mit.

22.04.2013
Anzeige