Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Zwischen Wollsocken und Spitzendecke
Mecklenburg Wismar Zwischen Wollsocken und Spitzendecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.03.2014
Filigrane Handarbeit: Brigitte Bandelin, Doris Haack und Margrit Vorbau (von rechts) beim Klöppeln in der Markthalle. Quelle: Nicole Hollatz

68 kreative Köpfe aus der Region präsentierten in der Markthalle am Alten Hafen in Wismar ihr Hobby bei einem Kreativmarkt. Malerei, Fotografie, Holzarbeiten, Schmuckstücke aus Keramik, Osterdekoration, viel aus Wolle — die Menschen der Region sind kreativ und geschickt, oft im Verborgenen. Von der strickenden Rentnerin bis zum Tischler, der in der Freizeit schnitzt. Manch längst vergessen geglaubtes Handwerk wurde so wieder sichtbar.

Das hölzerne „Klick, Klick, Klick“ der Damen der Wismarer Klöppel-AG hatte schon etwas hypnotisches. Ganz entspannt saßen sie an ihren Klöppelkissen, kreuzten die Holzklöppel mit dem Faden nach bestimmten Regeln, um so die feinen Spitzenmuster entstehen zu lassen. „Ich mache gerne Handarbeit, das beruhigt“, sagte Brigitte Bandelin. „Dann macht man was Sinnvolles mit seiner freien Zeit.“

Mancher Besucher blieb staunend stehen, beobachtete, wie flink die Finger der Damen die Klöppel auf dem Kissen hin und her bewegten und staunte. Brigitte Bandelin klöppelt seit mehr als 20 Jahren.

Seit 1982 gibt es die Arbeitsgemeinschaft Klöppeln.

Auch am Stand von Angelika Mevius blieben Besucher staunend stehen. „Ich will nur Mut machen, nichts verkaufen“, sagte die 59-Jährige aus Niendorf bei Hohenkirchen lachend. So ging es vielen, die auf dem Markt einfach ihr Hobby, ihre Leidenschaft zeigen wollten. Und wenn dann noch der ein oder andere Euro für neue Wolle abfiel, war es den Kreativen zu gönnen. Gerade bei Frauen wie Angelika Mevius. Sie stickt. Den klassischen Kreuzstich, den fast jeder im Handarbeitsunterricht der Schule gelernt hat. Aber was Angelika Mevius damit zaubert, lässt jeden, der selbst schon mal gestickt hat, staunen: beispielsweise eine Landkarte von Mecklenburg-Vorpommern, inklusive der Seen und Flüsse, mit Kühen und Strandkörben, der Wismarer Wasserkunst und dem Schweriner Schloss. „Ein Viertel Jahr habe ich daran gearbeitet“, erzählt sie. Nicht das einzige Stück in dieser Größenordnung, dass sie in der Markthalle zeigte. Sie will Mut machen, sich auch an größere Arbeiten heranzutrauen.

„Wenn ich mal keine Lust mehr auf das Motiv habe, lege ich es drei Wochen beiseite“, erzählt sie und schwärmt von ihrem beruhigenden Hobby.

Inspiration oder auch fertige Ergebnisse gab es an den Ständen zur Genüge. Wer sich über die Neuwagen in der Halle gewundert hat: der Kreativmarkt wurde möglich dank des Opel-Autocenters in Wismar, das die Hallenmiete größtenteils übernommen hatte.



OZ

Mit dem Umbau des ehemaligen China-Restaurants zum Gemeindezentrum von Hornstorf soll es nun endlich vorangehen.

24.03.2014

Mit einer ungewöhnlichen Idee haben die Abiklassen der Großen Stadtschule 505 Euro für ihre Abiball-Kasse erwirtschaftet.

24.03.2014

Nülichs vertellte uns Dochter, dat se wedder poor Daag na Hiddensee führen wullte.

24.03.2014
Anzeige