Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Auto und Verkehr Carsharing: Abrechnung nach Zeit in der Stadt oft besser
Mehr Auto und Verkehr Carsharing: Abrechnung nach Zeit in der Stadt oft besser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 09.05.2018
In Städten mit viel Verkehr sollte beim Carsharing besser nach gefahrenen Kilometern abgerechnet werden. Im Berufsverkehr kann es sonst teuer werden. Quelle: Michael Kappeler
Anzeige
Köln

Wer beim Carsharing ein Auto oft während der Stoßzeiten in der Stadt braucht, für den kann kilometerbasierte Abrechnung sinnvoll sein, erklärt der Tüv Rheinland. Wer eher lange Strecken auf der Autobahn zurücklegt, fährt mit einer zeitlichen Abrechnung meist besser.

Neben gründlicher Recherche rät der Tüv Rheinland Autofahrern zur individuellen Kosten-Nutzen-Rechnung, wenn sie Carsharing als Alternative zum eigenen Auto nutzen wollen. Wer nicht ständig für sofortige Fahrten ein eigenes Auto braucht, für den kann sich das generell lohnen.

Unabhängig vom Modell sind dabei etwas Vorausplanung und unter Umständen auch Reservierungen nötig, erklärt der Tüv Rheinland. Als Vorteile nennt er, dass keine Kosten für Steuern, Versicherung, Reparatur und Wartung anfallen.

Gründliche Analyse der eigenen Bedürfnisse ist das erste Gebot: Wie oft, wofür, wie lange, auf welchen Strecken brauche ich das Auto? Was ist mit langen Strecken, Urlaubs- oder Geschäftsreisen? Je klarer Autofahrer wissen, was sie brauchen, desto besser können sie zwischen den Angeboten und Vertragsmodellen auswählen.

Wie viele Autos hat der Anbieter und wo stehen die? Gibt es einen monatlichen Grundbetrag oder wie sind die Haftungsfragen geklärt? Und welches Abrechnungssystem gibt es?

dpa/tmn

Mehr zum Thema
Wirtschaft Mobilitätsoffensive geplant - Moderater Stellenabbau bei ADAC

Die gesellschaftlichen und technologischen Veränderungen zwingen den ADAC zum Umdenken, in- und extern. Der Autofahrer-Verein sieht sich für die Zukunft gewappnet - das Motto: „Pole Position“.

06.05.2018

Mobilität der Zukunft ist vielfältig. Für die Industrie gehören neben E-Autos und dem autonomen Fahren die konventionellen Antriebe weiter dazu - auch der Diesel.

06.05.2018

Eine Verkehrskontrolle ist kein Grund, nervös zu werden. Hände aufs Lenkrad und tief durchatmen - das ist meist ein guter Start. Aber was sollten Autofahrer darüber hinaus noch beachten, wenn sie ein Polizist an die Seite winkt?

08.05.2018

Er ist Familien- und Firmenwagen, muss den Alltag bewältigen und darf das Abenteuer nicht scheuen. Obendrein muss er als Flaggschiff die Kompetenz einer ganzen Marke nach außen tragen - kein VW-Modell spielt so viele Rollen wie der neue Touareg. Wird er ihnen gerecht?

09.05.2018

Wer mit einem alten Auto ins euröpäische Ausland reisen möchte, muss künftig mancherorts mit Fahrverboten rechnen. In vielen größeren Städten sollen schmutzige Diesel und Benziner bald draußen bleiben.

08.05.2018

Wer auf der Suche nach einem gebrauchten Mini-SUV ist, sollte auch einen Blick auf den Peugeot 2008 werfen. Tüv und ADAC sind mit dem Franzosen zufrieden. Eingeordnet wird der 2008 im „guten Mittelfeld“.

08.05.2018
Anzeige