Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Auto und Verkehr Im Oktober mit dem Auto zum kostenlosen Licht-Test
Mehr Auto und Verkehr Im Oktober mit dem Auto zum kostenlosen Licht-Test
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 05.10.2018
Mit einem kostenlosen Licht-Test können Autofahrer im Oktober ihre Schweinwerfer prüfen lassen. Die Quelle: Tobias Hase/dpa-Tmn
Berlin

Wenn die Tage kürzer werden, ist es umso wichtiger, dass am Auto die Lichtanlage richtig funktioniert. Das können Autofahrer den Oktober über vielerorts prüfen lassen. Zum Beispiel in den Werkstätten der Kfz-Innungen, wo das während der Aktion Licht-Test 2018 möglich ist.

Bei der Gemeinschaftsaktion von der Deutschen Verkehrswacht (DVW) und dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) kontrollieren die Mitarbeiter, ob die Beleuchtung der Autos funktioniert und korrekt eingestellt ist, teilt die DVW mit. Das kann bis zu 20 Minuten dauern. Kleine Mängel würden oft umgehend kostenlos repariert. „Nur Ersatzteile und umfangreiche Einstellarbeiten müssen bezahlt werden“, so die DVW.

Komplizierte, moderne Lichtsysteme etwa mit Kurvenlicht oder Abblendautomatik ließen sich allerdings nicht in 20 Minuten prüfen, so der ZDK. Hier beschränkt sich der kostenlose Check auf eine reine Funktionsprüfung. An der Aktion beteiligen sich unter anderem auch der ADAC und die Sachverständigen-Organisation KÜS als Partner.

dpa/tmn

Während sich die Premiumhersteller gerade auf Tesla einschießen, geht die elektrische Revolution munter weiter: Zwei Klassen unter E-Tron & Co kommen bald eine Reihe von dezidierten Akku-Autos, die nicht minder alltagstauglich sind, aber nur die Hälfte kosten.

05.10.2018

Fußgänger müssen sich beim überqueren der Fahrbahn immer davon überzeugen, dass niemand kommt. Für den Zusammenstoß mit einem Auto trägt er sonst die Verantwortung. Das zeigt ein Urteil des Oberlandesgericht Düsseldorf.

05.10.2018

Mit dem „Project Black S“ verbreitet der japanische Autohersteller Infiniti einen Hauch Formel 1 auf dem Pariser Autosalon. Verbaut wurde etwa ein im Rennsport erprobter E-Turbolader.

04.10.2018