Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Auto und Verkehr Motorrad-Klapphelme: Teuerste Modelle haben die Nase vorn
Mehr Auto und Verkehr Motorrad-Klapphelme: Teuerste Modelle haben die Nase vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:06 16.10.2017
Bei der Wahl eines Motorradhelms sollte man unter anderem auf die Passform und die Dämpfungswerte achten. Quelle: Axel Heimken/dpa
Anzeige
Stuttgart

Bei einem Test von Motorrad-Klapphelmen haben die teuersten Modelle die Nase vorn. Bei diesen Helmen können die Biker das gesamte Kinnteil nach oben klappen. Die Zeitschrift „Motorrad“ (Ausgabe 9/2017) hat zwölf Modelle von 139 bis 649 Euro unter die Lupe genommen.

Testsieger mit „sehr gut“ wird der „Schuberth C4“ (ab 649 Euro) vor dem ebenso bewerteten „BMW System 7 Carbon“ (ab 550 Euro). Dritter und „gut“: Der „X-lite X-1004“ ab 519,99 Euro. Vier weitere Modelle sind ebenfalls „gut“ und zu Preisen zwischen 159 und knapp 300 Euro zu haben. Darunter der „Kauftipp“ der Redaktion: der „Harley-Davidson Capstone S. Modular Helmet“ für 199 Euro.

Vier Modelle schneiden „befriedigend“ ab, unter anderem auch wegen schlechter Passform, Problemen bei der Bedienung, zu hohem Geräuschniveau bei höheren Geschwindigkeiten oder unterdurchschnittlichen Dämpfungswerten. Das billigste Modell kommt mit „ausreichend“ auf den letzten Platz. Die vorgeschriebenen ECE-Mindestanforderungen bei den Schlagdämpfungswerten erfüllen alle Kandidaten den Angaben zufolge locker.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Herbst- und Wintercampen ist angesagt. Immer mehr Deutsche nutzen Caravan oder Reisemobil auch in den nassen und kalten Jahreszeiten, um individuell unterwegs zu sein. Allerdings sollten Camper vorbereitet sein, wenn die Außentemperaturen sinken.

13.10.2017

Motorradfahrer haften bei einem Unfall oft höher als Autofahrer. Grund ist die bei Zweirädern erhöhte Betriebsgefahr.

13.10.2017

Feinstaub-Ticket, Umweltkarte, Schoko-Ticket - Fahrscheine für Bus und Bahn haben in den Städten verschiedene Namen. Überall gleich ist: Jedes Jahr wird's teurer. Dieses Mal gibt es aber eine Ausnahme.

15.10.2017
Anzeige