Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bauen und Wohnen Beim Heizöl sparen: Worauf Verbraucher achten sollten
Mehr Bauen und Wohnen Beim Heizöl sparen: Worauf Verbraucher achten sollten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:38 05.06.2017
Wenn mehrere Hausbesitzer sich zusammentun, können sie sich bei einer Sammelbestellung einen günstigeren Heizölpreis sichern. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Anzeige
Hamburg/Unkel

Der Winter ist vorbei - und bei vielen Hauseigentümern der heimische Heizöltank halbleer. Viele glauben, dass sie jetzt, in der milden Jahreszeit, günstig Heizöl kaufen können. Doch diese alte Regel gilt längst nicht mehr unbedingt.

„Jetzt kann durchaus ein guter Zeitpunkt für den Heizölkauf sein“, sagt Adrian Willig vom IWO Institut für Wärme und Oeltechnik in Hamburg. Betrachtet man aber die Preisentwicklung der vergangenen Jahre, so lassen sich nicht immer die gleichen saisonalen Effekte feststellen. Da sich der Heizölpreis am Ölpreis an der Börse orientiert, sind kaum Vorhersagen möglich.

Die Entwicklung des Ölpreises und damit auch des Heizölpreises hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der US-Dollarkurs spielt eine Rolle, aber auch Angebot und Nachfrage auf den Ölmärkten. Hinzu kommt die Energiesteuer, die ein fester Betrag pro Liter ist.

Heizöl
Stiftung Warentest
Heizölpreise

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass bei größeren Abnahmemengen der Preis pro Liter sinkt. „Insofern sollten sich mehrere Verbraucher zusammentun und gemeinsam Heizöl bestellen“, empfiehlt Peters. Vielerorts haben Verbraucher privat sogenannte Bestellgemeinschaften gebildet, zum Beispiel Nachbarn untereinander. Auch über Internetportale sind organisierte Sammelbestellungen möglich.

Sammelbestellung

Wer nachhaltig Brennstoff sparen möchte, sollte erwägen, seine Tankanlage mit Öl-Brennwerttechnik modernisieren zu lassen, rät Willig. Ein neuer Öl-Brennwertkessel kann nach seinen Angaben den Brennstoffbedarf um bis zu 30 Prozent reduzieren.

dpa/tmn

Anzeige