Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bauen und Wohnen Brennholz: Eiche muss bis zu drei Jahre lagern
Mehr Bauen und Wohnen Brennholz: Eiche muss bis zu drei Jahre lagern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:43 12.12.2017
Bei Brennholz kommt es auf die Sorte an. Während Eiche etwa drei Jahre lagern sollte, können Linde, Erle und Birke schon etwa nach ein bis zwei Jahren verfeuert werden. Quelle: David Ebener/dpa
Anzeige
Recklinghausen

Die verschiedenen Holzarten benötigen unterschiedlich lange zum Trocknen. So kann es bei Eiche bei luftiger und trockener Umgebung zwei bis drei Jahre dauern, bis die Scheite ausreichend getrocknet sind, damit sie sich im Holzofen verfeuern lassen.

Brennholz

Feuchtes Holz verbrennt nicht vollständig, was zur Folge hat, dass dabei viele Schadstoffe freigesetzt werden. Diese schaden der Umwelt, aber auch dem Ofen. Daher erlaubt der Gesetzgeber nur das Verbrennen von Holz mit einen Feuchtegehalt von maximal 25 Prozent. Das entspricht einem Wassergehalt von rund 20 Prozent. Zum Vergleich: Frisch geschlagenes Holz hat einen Feuchtegehalt von etwa 40 Prozent. Günstige Messgeräte zur Überprüfung gibt es im Baumarkt.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Einkaufsmöglichkeiten gibt es keine, die einzige Buslinie fährt ohne Halt vorbei: Zu DDR-Zeiten gehörte die Ortschaft Alwine in Brandenburg zu einer Brikett-Fabrik, jetzt wurde bei einer Auktion ein neuer Besitzer gesucht. Am Ende gab es einen einzigen Bieter.

09.12.2017

Oft bringt man Lebensmittelmotten vom Einkauf mit. Nisten sie sich im Vorratsschrank ein, ist es gar nicht so einfach, sie wieder loszuwerden. 6 Tipps, wie Verbraucher gegen die Schädlinge vorgehen können.

11.12.2017

Sollen die Ziele der Energiewende erreicht werden, müssen noch deutlich mehr Windkraftwerke in Nord- und Ostsee errichtet werden, ergab eine Studie im Auftrag der Branche. Umweltschützer reagieren zunehmend skeptisch auf diese Nutzung der Meere.

11.12.2017
Anzeige