Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Handsägen eignen sich meist nur gut für abgelagertes Holz

Test Handsägen eignen sich meist nur gut für abgelagertes Holz

Mit Handsägen kann man rasch einen trockenen Ast zerteilen. Das gelingt gut und in kurzer Zeit sogar bei dicken Ästen, lautet das Ergebnis eines Produkttestes der Zeitschrift „Selbst ist der Mann“. Doch an frischem Holz scheitern die Handgeräte oft.

Voriger Artikel
Zum ersten, zum zweiten - Immobilienkauf per Auktion
Nächster Artikel
Was die Grillbranche uns verkaufen will

Laut einem aktuellen Test eignen sich die meisten Handsägen gut dafür, trockene Äste zu zerteilen. Frisches Holz hingegen wird für sie zum Problem.

Quelle: Oliver Berg/dpa

Köln. Schnell Äste fürs Lagerfeuer oder zum Anzünden des Kamins zerkleinern, ist kein Problem: Mit kleinen Handsägen lässt sich abgelagertes Holz gut zerteilen. Und das in recht kurzer Zeit.

Auch Äste größeren Durchmessers seien gut zu zerteilen, berichtet die Zeitschrift „Selbst ist der Mann“ (Ausgabe Juni 2016) nach einem Praxistest von 13 Gartensägen und 10 Klappsägen gemeinsam mit der Versuchs- und Prüfanstalt (VPA).

So schaffen größere Gartensägen Durchmesser von über 100 Millimetern, Klappsägen mit kürzeren Sägeblättern sind an Ästen mit bis zu rund 70 Millimetern Durchmesser sinnvoll.

Doch der Schnitt von Ästen direkt am Baum oder das Zerteilen von frisch gefälltem Holz bereitet den Handgeräten Probleme. Feuchte Fasern und Pflanzensaft setzen sich in der Zahnung fest, der Schnitt wird dadurch mühsam. Hier empfehlen die Experten Modelle mit grober Zahnung. Eine zusätzliche Schränkung der Zähne, wie hochpreisigere Handsägen sie haben, helfe bei dieser Arbeit aber nicht.

Ob der Griff gut in der Hand sitzt, ist meist eine individuelle Sache. Die Tester allerdings bewerteten eine leicht gebogene Form des Griffs mit einer Verdickung am Ende als positiv. Sie unterstütze die Bewegung des Sägens. Gute Griffigkeit vermitteln weichere Materialeinlagen in Zweikomponenten-Griffen. Stärkere Riffelungen wurden hingegen als störend empfunden, berichten die Produkttester.

Von den 13 getesteten Gartensägen mit festem Sägeblatt erhielten 2 die Note Sehr gut, 9 die Note Gut und 2 Befriedigend. Zu den Testsiegern gehören SW-330 von Fiskars, PR 33 C von Stihl, Astsäge 64750 von Berger und SW-240 von Fiskars.

Von den 10 Klappsägen erreichten 8 Modelle die Note Gut. Jeweils eine Säge erhielt die Note Sehr gut und Befriedigend. Zu den Testsiegern gehören hier Baumsäge 64650 von Berger, Baumsäge 64670 von Berger und Xtract SW 75 von Fiskars.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Einbauküche und Sauna
Eine Einbauküche gehört bei vielen Häusern dazu. Wird der Wert der Küche im Kaufvertrag für die Immobilie gesondert erfasst, können Käufer damit ihre Steuerlast senken.

Ein Immobilie kostet viel Geld. Ist die Ausstattung besonders gut, kann das den Preis nach oben treiben. Allerdings können Käufer in diesem Fall oft Steuern sparen - mit einem einfachen Trick.

mehr
Mehr aus Bauen und Wohnen

Tipps & Tricks für Ihren Alltag - In unserem Freizeitportal halten wir Sie mit aktuellen News - rundum die Themen Events, Lifestyle, Reisen und vielfältigen Tipps für die Küche - auf dem Laufenden. mehr