Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bauen und Wohnen Heizung bleibt kalt: Klemmendes Thermostatventil lösen
Mehr Bauen und Wohnen Heizung bleibt kalt: Klemmendes Thermostatventil lösen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:23 07.11.2016
Wenn die Heizung nicht funktioniert, könnte das am klemmenden Thermostatventil liegen. Quelle: Ole Spata
Berlin

Im Herbst kann es vorkommen, dass der eine oder andere Heizkörper kalt bleibt, obwohl die anderen wie erwartet warm werden. Hilft selbst das Entlüften des Heizkörpers nicht, sitzt vielleicht das Thermostatventil fest, erklärt Peter Birkholz.

Birkholz ist Ratgeberautor bei der Stiftung Warentest in Berlin und sagt. „Das kann passieren, weil es den Sommer über Monate lang nicht bewegt worden ist.“ Im Winter reagieren die Thermostatköpfe an den Heizkörpern auf jeden Temperaturwechsel, öffnen und schließen den Wasserzulauf und versuchen, die Raumtemperatur konstant zu halten.

Der erste Schritt zum Beheben der Störung ist das maximale Aufdrehen des Thermostatkopfes. Dann schraubt der Heimwerker den Kopf ab, indem er eine gerändelte Überwurfmutter löst, erläutert Birkholz. Dazu ist in der Regel kein Werkzeug nötig. Bei einigen Modellen muss man aber eine kleine Schelle lösen, wofür man einen Schraubendreher oder einen Inbusschlüssel passender Größe benötigt. „Nach dem Lösen zieht man den Thermostatkopf einfach nach vorne ab“, sagt der Experte.

„Jetzt erkennt man einen kleinen Stift, der aus dem Ventil herausschaut“, erklärt Birkholz. „Über den wird ein kleiner Kolben im Innern des Ventils betätigt, der den Zulauf steuert - wie ein Wasserhahn.“ Dieser Stift sollte beweglich sein und nach dem Eindrücken von selbst wieder in seine Ausgangsstellung zurückfedern. „Ist das nicht der Fall, so packt man ihn vorsichtig mit einer Kombizange und bewegt ihn mehrfach hin und her, bis er von selbst wieder seine Ausgangsstellung erreicht.“

Bereits jetzt sollte der Heizkörper warm werden. „Ist das der Fall und federt der Stift auch nach mehrmaligem Eindrücken einwandfrei wieder heraus, so kann der Thermostatkopf wieder aufgesetzt werden“, erklärt der Experte. Der Skalenstrich muss dazu oben stehen. Manche Aufsätze haben auch eine Markierung zur korrekten Montage. „Oder sie sind so beschaffen, dass eine Falschmontage ausgeschlossen werden kann.“

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Seit 2011 werden tausende Unternehmen großzügig von einem Teil der Netzentgelte für Strom befreit - Tendenz steigend. Das kostet die Verbraucher bisher 4,5 Milliarden Euro. Die Grünen fordern, die seit Jahren umstrittene Subvention komplett zu streichen.

03.11.2016

Wer mit Gas heizt, kann sich über eine gute Nachricht freuen: Die Preise für den Energielieferanten purzeln. Um davon voll zu profitieren, sollten Verbraucher die Anbieter vergleichen.

03.11.2016

Spechte verwechseln Hauswände manchmal mit Bäumen und zimmern sich darin ihre Bruthöhlen. Das sollten Hausbesitzer nicht einfach hinnehmen, denn im Winter drohen schlimme Folgen für das Mauerwerk.

04.11.2016