Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bauen und Wohnen Im Herbst und Winter querlüften statt Fenster kippen
Mehr Bauen und Wohnen Im Herbst und Winter querlüften statt Fenster kippen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 15.11.2016
Stuttgart

Mehr als eine Stunde dauert der komplette Luftaustausch in einer Wohnung, wenn man die Fenster nur kippt. In dieser Zeit verliert sich die komplette Heizungswärme und die Wände kühlen aus. Problem: Das Wiederaufheizen kostet und die kalten Wände sind ein Schimmelrisiko.

Daher rät Zukunft Altbau, ein vom Umweltministerium Baden-Württemberg gefördertes Informationsprogramm, besser mehrfach am Tag kurz querzulüften. Darunter versteht man das Aufreißen aller Fenstern und das am besten so, dass ein Durchzug in den Räumen entsteht, der die verbrauchte Luft schneller austauscht. So wird es im Raum nach dem Schließen der Fenster auch schneller wieder warm. Die Energieexperten raten, jeweils für fünf bis zehn Minuten für Durchzug zu sorgen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Ein umlackierter Fensterrahmen sorgt meist für eine Belebung des jeweiligen Zimmers in der Wohnung. Doch ein Umlackieren ist für den Mieter nicht ohne Absprache möglich.

14.11.2016

Blei im Trinkwasser kann gefährlich sein: Es sorgt für Müdigkeit, Kopfschmerzen, sogar für krankhafte Veränderungen des Gehirns. Daher sind Bleirohre im Haus eigentlich längst verboten. Doch noch immer liegen sie in einigen alten Gebäuden.

14.11.2016

Bevor der erste Schnee fällt, sollte man Holzdielen auf Terrassen oder Balkonen für den Winter rüsten. Vor allem kleine Risse müssen am besten frühzeitig geschlossen werden. Das nötige Zubehör findet sich im Baumarkt.

14.11.2016