Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bauen und Wohnen Rauchmelder regelmäßig von Staub und Schmutz befreien
Mehr Bauen und Wohnen Rauchmelder regelmäßig von Staub und Schmutz befreien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:18 23.04.2018
Eingestaubte Rauchmelder sollten gesäubert oder ausgewechselt werden. Quelle: Martin Gerten
Anzeige
Berlin

Die Eintrittsöffnungen von Rauchmeldern müssen frei sein, damit die Geräte im Ernstfall zuverlässig anschlagen. Sie sollten deshalb regelmäßig von Staub oder toten Insekten befreit werden, rät der Deutsche Feuerwehrverband (DFV).

Stark verschmutzte oder beschädigte Rauchmelder tauscht man lieber aus. Mindestens einmal im Jahr sollten Bewohner auch die Funktion der Geräte mit der Prüftaste kontrollieren. Ertönt der Signalton nicht, tauschen sie zunächst die Batterie. Funktioniert der Rauchmelder dann immer noch nicht, ist ein Austausch fällig.

Der steht nach längerer Betriebszeit generell an: Spätestens nach zehn Jahren haben Rauchmelder dem DFV zufolge ausgedient, da die einwandfreie Funktion dann nicht mehr gewährleistet sei. Auf der Rückseite findet man nach Angaben der Experten das entsprechende Datum.

Allgemein gilt: Rauchmelder sollten in mindestens 50 Zentimeter Abstand zu Wänden, Trennwänden oder Deckenleuchten montiert sein. Der DFV rät, alle Wohnräume außer Küche und Bad mit ihnen auszustatten.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Wer ein Haus baut, möchte darin meist bis ins hohe Alter leben. So könnte Barrierefreiheit später ein großer Vorteil sein. Diesen Aspekt berücksichtigen Bauherren am besten schon bei der Planung.

18.04.2018

So flexibel wie das Leben müsste das Wohnen auch sein: Ein Haus, das mit steigender Kinderzahl mitwächst und wieder schrumpft, wenn Familienmitglieder ausziehen. Das geht: Modulhäuser sind ein Trend des Fertigbaus.

23.04.2018

Empfindliche oder schwere Wäschestücke verziehen sich leicht oder leiern aus. Ein paar Tipps, damit die Lieblingskleidung nach dem Waschen schön in Form bleibt:

20.04.2018

Benutzte Windeln im gelben Sack, Plastiktüten in der Biotonne - falsche Mülltrennung macht der Branche der Entsorger und Verwerter zu schaffen. Gibt es eine neue Umweltschutz-Unlust?

19.04.2018

Wer eine Wohnung kauft, wird Teil einer Eigentümergemeinschaft. Er besitzt neben der Wohnung auch Teile des Gebäudes. Alle wichtigen Informationen hierzu finden sich in der Teilungserklärung. Wer sie richtig liest, erfährt hier auch schon etwas über Risiken.

20.04.2018

Die Ansprüche an ein Eigenheim verändern sich im Laufe des Lebens. Daher kann sich ein Hausbau im Alter noch einmal lohnen: Man bekommt so eine barrierefreie, gut zu bewirtschaftende Immobilie mit guter Anbindung, in der man lange gut zurechtkommt.

21.04.2018
Anzeige