Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bauen und Wohnen Seide maximal fünf Minuten lang einweichen lassen
Mehr Bauen und Wohnen Seide maximal fünf Minuten lang einweichen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:51 05.03.2018
Seide ist sehr empfindlich. Daran muss man beim Waschen denken. Quelle: Franziska Gabbert
Frankfurt/Main

Seide ist ein äußerst empfindlicher Stoff. Insbesondere, wenn er nass ist. Daher darf er nur von Hand gereinigt werden - und das auch nicht zu lange.

Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel rät, Kleidungsstücke aus Seide nach maximal fünf Minuten aus dem Handbad zu nehmen und mit kaltem Wasser auszuspülen. Im Handbad sollte der Stoff in lauwarmem Wasser, versetzt mit einem speziellen Waschmittel für Seide, nur leicht hin und her bewegt werden. Eine Ausnahme sind dunkle oder bedruckte Seidenstoffe. Sie dürfen nur kurz in kaltem Wasser gewaschen werden und auf keinen Fall einweichen.

Nach dem Waschen die Seide am besten in ein trockenes Handtuch einrollen, um restliches Wasser zu entfernen. Dann das Wäschestück flach auslegen und an den Ecken leicht geradeziehen, um es wieder in Form zu bringen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Wenn im heimischen Kühlfach das Eis mal wieder zentimeterdick an den Schubladen hängt, wird es Zeit, das Gerät abzutauen. Da kommt der kalte Winter wie gerufen.

28.02.2018

Nach dem Tod eines Mieters gibt es viele offenen Fragen, wie es mit dem Mieterverhältnis weitergeht. Von großer Bedeutung ist, ob der Verstorbene Teil des Mietvertrages war.

01.03.2018
Wirtschaft Bund, Länder und Gemeinden - Verbände wollen Wohnungsbau-Koalition

Die Bau- und Immobilienbranche fordert eine engere Zusammenarbeit sowie mehr Engagement von Bund, Ländern und Kommunen beim Wohnungsbau.

01.03.2018

In sozialen Brennpunkten kann der Umgangston durchaus auch mal rau werden. Wer allerdings zu grober Gewalt greift, muss damit rechnen, seinen Mietvertrag sofort zu verlieren. Denn wer andere gefährdet, überschreitet die Grenzen der Toleranz.

02.03.2018

Im Winter schauen Fußgänger meist nach unten: Bloß nicht auf Eis ausrutschen. Dabei drohen durch vom Dach herabfallende Schneemassen ebenfalls Gefahren. Für Hauseigentümer heißt das: Vorkehrungen treffen, um Unfälle zu verhindern.

01.03.2018

Nach dem Tod eines Mieters gibt es viele offenen Fragen, wie es mit dem Mieterverhältnis weitergeht. Von großer Bedeutung ist, ob der Verstorbene Teil des Mietvertrages war.

01.03.2018