Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bauen und Wohnen Vermietete Immobilien: Kreditzinsen können Steuerlast senken
Mehr Bauen und Wohnen Vermietete Immobilien: Kreditzinsen können Steuerlast senken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 05.03.2018
Kreditzinsen können bei der Vermietung einer Immobilie steuerlich geltend gemacht werden. Quelle: Matthias Hiekel
Anzeige
Berlin

Wer eine Immobilie vermietet, kann die laufenden Kosten in der Regel in dem Jahr, in dem sie anfallen, als Werbungskosten steuerlich geltend machen. Darauf macht die Bundsteuerberaterkammer in Berlin aufmerksam.

Das heißt: Auch Kreditzinsen können in voller Höhe geltend gemacht werden, wenn der Kredit für den Kauf der Immobilie aufgenommen und auch ausschließlich dafür verwendet wird. Wird der Kredit allerdings nur teilweise für die Anschaffung eines Hauses und zum Teil für andere private Zwecke verwendet, können die Zinsen auch nur anteilig als Werbungskosten abgezogen werden.

Muss ein Haus verkauft werden, bevor der Kredit abbezahlt ist, und reicht der Veräußerungserlös nicht aus, um den Kredit zu tilgen, kann der Steuerpflichtige die Zinsen auch weiterhin als nachträgliche Werbungskosten aus Vermietung und Verpachtung geltend machen, bis der Kredit abbezahlt ist.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Nach dem Tod eines Mieters gibt es viele offenen Fragen, wie es mit dem Mieterverhältnis weitergeht. Von großer Bedeutung ist, ob der Verstorbene Teil des Mietvertrages war.

01.03.2018

Im Winter schauen Fußgänger meist nach unten: Bloß nicht auf Eis ausrutschen. Dabei drohen durch vom Dach herabfallende Schneemassen ebenfalls Gefahren. Für Hauseigentümer heißt das: Vorkehrungen treffen, um Unfälle zu verhindern.

01.03.2018

In sozialen Brennpunkten kann der Umgangston durchaus auch mal rau werden. Wer allerdings zu grober Gewalt greift, muss damit rechnen, seinen Mietvertrag sofort zu verlieren. Denn wer andere gefährdet, überschreitet die Grenzen der Toleranz.

02.03.2018

Das ist die Pflicht aller Mieter: die Räume in einem vertragsgemäßen Zustand zu halten. Wer dagegen verstößt, riskiert Schadenersatz. Die Aufforderung dazu kann noch spät nach dem Auszug kommen.

05.03.2018

Es klingt ein wenig absurd: Wenn in Deutschland Regen fällt, zahlen Hausbesitzer ihrer Gemeinde Gebühren. Denn der auf ihrem Grundstück auftreffende Niederschlag fließt in die Kanalisation. Aber es gibt Mittel und Wege, die Kosten zu senken.

05.03.2018

Wer mit seiner Miete ins Hintertreffen gerät, kann gekündigt werden. Doch wann genau wird es gefährlich? Was Mieter wissen sollten.

05.03.2018
Anzeige