Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bildergalerien Kutter in Wieck gesunken
Mehr Bilder Bildergalerien Kutter in Wieck gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 05.02.2018
Kurz vor der Bergung: Die Gurte zur Hebung des Fischkutters sind verlegt.  Quelle: Eckhard Oberdörfer
Greifswald

Der 1985 gebaute Fischkutter war nach Angaben seines Eigentümers gut in Schuss. Dennoch sank er wahrscheinlich in der Nacht zum Sonnabend auf den Boden des Ryck im Wieck. Der Eigentümer entdeckte das gegen 8 Uhr, als er zum Fischen auslaufen wollte.

Kurz nach 8 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Greifswald am Sonnabend nach Wieck gerufen. Ein Fischkutter war gesunken. Zur Unterstützung wurden Taucher aus Stralsund angefordert.

Die Greifswalder Berufsfeuerwehr traf 8.15 Uhr ein und legte eine Ölsperre. Sie setzte Tücher zum Aufsagen des Öls ein. Fünf Stunden später wurde der Kutter vom Grund des Rycks gehoben. Die Wasserschutzpolizei Wolgast begann mit der Ursachenermittlung.

Die Greifswalder Feuerwehr forderte Unterstützung in Stralsund an. Dort gibt es Berufstaucher, die die Gurte unter dem Kutter verlegten. Sechs Taucher waren in Wieck.

Nach der Hebung des Kutters wurde zunächst damit begonnen, das Wasser abzupumpen. Das Schiff wiegt immerhin zehn Tonnen.

Nach Angaben der Polizei konnte dann gegen 15 Uhr die Bergung des Kutters erfolgen. Er werde wahrscheinlich schwimmfähig bleiben.

Der entstandene Sachschaden an der Elektronik wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Auswirkungen auf die Umwelt sind nach Einschätzung des Staatlichen Amtes für Umwelt und Natur nicht zu erwarten.

Ein offenes Ventil ist laut  Wasserschutzpolizei Wolgast höchstwahrscheinlich Ursache des Sinkens. Dadurch drang Wasser in den Kutter ein. Nach der Schließung des Ventils schwimmt er wieder.

Oberdörfer Eckhard

Aktuelle und außergewöhnliche Motive aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Rest der Welt.

04.02.2018

In der Mehrzweckhalle gibt es ein Duell zwischen Cowboys auf der Bühne. Frauen tanzen auf der Theke.

04.02.2018

Beim traditionellen Brennballturnier in der Sporthalle Dwasieden setzten sich sowohl die Kinder- als auch die Jugendfeuerwehr aus Binz gegen die anderen Mannschaften aus dem Kreis durch.

04.02.2018