Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bildergalerien Jugendliche sollen Rewe-Markt angezündet haben
Mehr Bilder Bildergalerien Jugendliche sollen Rewe-Markt angezündet haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 26.07.2018
Der Rewe-Markt in der Greifswalder Lomonossowallee ist nach einem Großfeuer komplett abgebrannt.  Quelle: Meerkatz Cornelia
Greifswald

Zwei Siebtklässler sollen für den Großbrand am Pfingstsonntag in Greifswald verantwortlich sein, bei dem ein Rewe-Markt samt Filiale des Lila Bäckers komplett zerstört und ein  Penny-Markt schwer beschädigt wurden. Wie Polizeisprecher Axel Falkenberg am Pfingstmontag mitteilte, nahm die Polizei  noch am Sonntagnachmittag noch am Brandort zwei in Greifswald wohnhafte Jugendliche vorläufig fest.

Die Polizei hat zwei Siebtklässler aus Greifswald unter Verdacht, dass sie den Brand ausgelöst haben, bei dem ein Millionenschaden entstanden ist. Beide wurden von der Polizei vernommen und haben eine Zündelei gestanden.

Stoffbeutel angezündet

Zuvor lagen bereits erste Zeugenaussagen vor, wonach Kinder bzw. Jugendliche am Unterstand für Einkaufskörbe beobachtet wurden. In den Vernehmungen räumten die 15- und 14-jährigen Schüler ein, nacheinander im Unterstand in zwei Einkaufskörben vorgefundene Papiertaschentücher sowie einen Stoffbeutel angezündet und wieder gelöscht zu haben. Danach seien sie gegangen.

Der Stoffbeutel glimmte jedoch offensichtlich weiter und setzte letztlich erst die Einkaufswagen und dann den Unterstand des Marktes in Brand. Die zum Teil starken Winde führten dazu, dass das Feuer schnell auf die Fassade des Rewe-Marktes übergriff. Binnen zehn Minuten stand dann der gesamte Markt lichterloh in Flammen.

Ermittlung wegen fahrlässiger besonders schwerer Brandstiftung

Der am Montagvormittag zum Einsatz gekommene Brandursachenermittler kam zum Ergebnis, dass das Feuer in dem betreffenden Unterstand ausbrach.

Die Jugendlichen sind wieder auf freien Fuß. Gegen beide wird wegen des Verdachts der fahrlässigen besonders schweren Brandstiftung ermittelt.

Der bei dem Brand entstandene Schaden geht in die Millionen. Stundenlang löschten die Berufsfeuerwehr Greifswald sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Greifswald, Kemnitz, Weitenhagen und Dersekow bis nach 23 Uhr die Flammen. Über 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die schwarzen Qualmwolken waren noch kilometerweit von Greifswald entfernt sichtbar.

Penny-Markt konnte gerettet werden

Der direkt an den Rewe angrenzende Penny-Markt konnte gerettet werden. Es ist zwar ein erheblicher Wasserschaden festzustellen, aber das Feuer hat dank des unermüdlichen Einsatzes nicht übergegriffen. Auch die vorgeschriebene Brandschutzwand trug dazu bei, dass sich die Flammen nicht im unmittelbar angrenzenden Markt ausbreiteten.

Meerkatz Cornelia

Mehr zum Thema

In der Greifswalder Lomonossowwallee brennen der Rewe- und der Pennymarkt. Dutzende Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr und mehrerer freiwilliger Feuerwehren sind im Einsatz.

26.07.2018
Greifswald Millionenschaden nach Großbrand - Rewe und Penny vollkommen ausgebrannt

Am Sonntagnachmittag kurz vor 17 Uhr brannten in Greifswald im Stadtteil Schönwalde I eine Rewe-, der angrenzende Pennymarkt und eine Filiale des Lila Bäcker vollständig aus. Die Gebäude sind nur Trümmerteile. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

26.07.2018

Zwei Pkw und Campinganhänger brannten vollständig aus, zwei weitere Autos wurden beschädigt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

22.05.2018

Aktuelle und außergewöhnliche Motive aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Rest der Welt.

22.05.2018

Aktuelle und außergewöhnliche Motive aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Rest der Welt.

21.05.2018

An die 300 Oldtimer, Youngtimer und schöne Autos sind am Pfingstwochenende auf dem ehemaligen Militärgelände in Pütnitz zu bestaunen. Viele Fahrzeuge sind auch in Aktion zu erleben. Die Veranstaltung des Technikvereins findet zum elften Mal statt.

22.05.2018