Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bildergalerien Rückblick auf 30 Jahre Remmi-Demmi
Mehr Bilder Bildergalerien Rückblick auf 30 Jahre Remmi-Demmi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 12.02.2018
Die Funkengarde begeisterte das Publikum mit tollen Tanzchoreografien. Quelle: Robert Niemeyer
Anzeige
Bad Sülze

Harlekine, Clowns, tanzende Popcorn-Tüten und ein wandelndes Zirkuszelt: Aus der Bad Sülzer Turnhalle wurde am Samstagabend eine quietschbunte und laute Manege. „30 Jahre BFC und immer noch derselbe Zirkus“ hieß es beim traditionellen Fasching in der Dahlienstadt. Die 85 Mitglieder des BFC nahmen die mehr als 160 Gäste mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Bad Sülzer Karnevals, die 1987 mit der Vereinsgründung und 1988 mit dem ersten Fasching begann.

Der Bad Sülzer Faschingsclub nahm mehr als 160 Gäste am Samstag mit auf eine bunte Zeitreise.

Mitglied er ersten Stunde ist Petra Timm. Seit sechs Jahren leitet Timm als Präsidentin die Geschicke des BFC. Für sie wurde die 30. Auflage des Faschings eine besonders bewegende. Im Vorfeld hatte sie ihren Rücktritt angekündigt. Tino Olbrich wird im April übernehmen. „Ich hätte es mir am Anfang nie träumen lassen, dass ich 30 Jahre meines Lebens in den BFC investiere“, sagte Timm, „es war eine schöne und intensive Zeit.“ Sie bleibt dem Verein trotzdem weiterhin erhalten, um „die Mission“ zu erfüllen: Die Karnevals-Tradition aufrechtzuerhalten und die Bad Sülzer für einen Abend den Alltag vergessen zu lassen.

Prost, Marijke!

Das gelang einmal mehr am Samstagabend. Tanzmäuse, Minigarde, Funkengarde, Tanzmariechen und zum krönenden Abschluss das Männerballett brachten einen Querschnitt der Show-Programme der vergangenen 30 Jahre auf die Bühne. Da kämpften Cowgirls mit Indianern, dressierte die angeschickerte Marijke Amado Kühe und Elefanten oder fielen Pittiplatsch und Schnatterinchen beim Schneewittchen-Casting der sieben Zwerge durch.

Kreativ und ausgezeichnet

Nicht nur auf der Bühne, auch im Publikum ging es bunt und kreativ zu. Traditionell werden in Bad Sülze nämlich auch die besten Kostüme ausgezeichnet. „Super Stimmung, sehr familiär, es macht Riesenspaß“, sagte Patrick Siemon. Er war zum ersten Mal beim Bad Sülzer Fasching, gewann mit der Popcorn-Tüten-Truppe um Lisa-Marie Schneider, Hannes Penndorf, Nina und Nancy Kosmala sowie Eva Carnein auch gleich den Preis für die am besten kostümierte Gruppe. Der erste Preis für das beste Einzelkostüm ging an Ines Streck, die als Zirkuszelt kam. „Ich bin seit acht Jahren immer dabei. Es ist immer eine tolle Stimmung“, sagte sie.

Niemeyer Robert

Knapp 100 Jecken feierten am Samstag in der Sporthalle der Karlshagener Heine-Schule. Das Motto des Abends, Reise durch die Zeit, nahmen die Gäste wörtlich. Mammuts und Steinzeitmenschen trafen auf Prolls der 80er Jahre mit Jogging-Anzug.

12.02.2018

Aktuelle und außergewöhnliche Motive aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Rest der Welt.

16.02.2018

Im „Geisterschloss Satowia“ war am Freitagabend die Hölle los. Der Satower Karneval-Verein brachte mit Tanz, Gesang und jeder Menge Show-Einlagen die gut 550 Narren in der Mehrzweckhalle zum Kochen. Samstag und Sonntag geht die Party weiter.

12.02.2018
Anzeige