Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Streit unter Nachbarn

Wismar Streit unter Nachbarn

Die Bebauung in der Mecklenburger Straße ist umstritten. Darf ein neues Haus direkt an das Nachbargebäude gebaut werden? Der Streit endet vor dem Verwaltungsgericht Schwerin.

Voriger Artikel
Bilder des Tages: 2. Februar
Nächster Artikel
Bilder des Tages: 3. Februar

Wand an Wand: Der Neubau entsteht unmittelbar am Altbau Mecklenburger Straße 11 mit der Jahreszahl 1858 am Giebel.

Quelle: Hoffmann Heiko

Wismar. Der Eigentümer des Hauses in der Mecklenburger Straße 11 hat sich gegen die Bebauung gewehrt. Die Klage richtete sich gegen die Stadt, beigeladen war die Bauunion Wismar. Das Gericht hat der Bebauung zugestimmt. Sehr zum Ärger von Ingo Prestin: „Das Haus aus dem Jahr 1858 ist ein Einzeldenkmal. Wo ist der Bestandsschutz? Hier wird mit zweierlei Maß gemessen.“

DCX-Bild

Die Bebauung in der Mecklenburger Straße ist umstritten. Darf ein neues Haus direkt an das Nachbargebäude gebaut werden? Der Streit endet vor dem Verwaltungsgericht Schwerin.

Zur Bildergalerie

Die Fassade mit der Jahreszahl 1858 und den Fenstern wird nun zugemauert. Das Gericht argumentierte mit der „fast ausschließlich geschlossenen Bauweise“ in der näheren Umgebung zwischen Marktplatz und Dr.-Leber-Straße. Und folgte damit der Stadt und der Ansicht des Unesco-Sachverständigenbeirates.

Vorgesehen sind im Neubau 25 Eigentumswohnungen, 39 Parkplätze in der Tiefgarage, sechs weitere auf dem Grundstück und ein Bistro („Suppengrün“) an der Ecke Mecklenburger Straße/Kleinschmiedestraße. Investiert werden rund 7,5 Millionen Euro. Mit der Fertigstellung rechnet die Bauunion im September/Oktober dieses Jahres. Verkauft sei noch keine Wohnung, weil man erst das Urteil abwarten wollte. Gespräche mit einer Reihe von Interessenten seien aber geführt worden.

Hoffmann Heiko

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildergalerien