Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Essen und Trinken Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto
Mehr Essen und Trinken Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:42 18.10.2017
Aus Zucchini statt aus Weizen: Schön cremig werden die Gemüsenudeln durch das Rucola-Walnuss-Pesto. Quelle: Doreen Hassek/dpa-Tmn
Anzeige
Berlin

Machen wir uns nichts vor, Zoodles sind keine Nudeln, und sie schmecken auch nicht so. Aber das Auge isst mit, und lässt sich gut überlisten. Ein Vorteil der kalorienarmen Variante: Das Topping darf etwas gehaltvoller sein. Heute kommt es als köstliches Rucola-Walnuss-Pesto daher.

Kategorie: Hauptgericht

Zutaten für 4 Personen:

6 mittelgroße Zucchini,

2 große Möhren,

1 Biozitrone,

Olivenöl,

1 bis 2 Knoblauchzehen,

125g Rucola,

100g Parmesan,

80g Walnüsse,

150 ml Olivenöl,

2 Knoblauchzehen,

Pfeffer und Salz

Zubereitung:

1. Die Walnüsse bei mittlerer Hitze in der Pfanne 5 min rösten, den Knoblauch schälen.

2. Den Rucola klein schneiden, Parmesan reiben und die Schale der Zitrone abreiben.

3. Alles zusammen mit dem Olivenöl in den Mixer geben und zu einem leckeren Pesto pürieren.

4. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

5. Die Zucchini mit einem Spiralschneider zu langen „Spaghetti“ verarbeiten. Die Möhren schälen und mit dem Sparschäler feine Streifen abschälen. Die Möhrenschnipsel mit feinen Knoblauchscheiben in Olivenöl anschwitzen. Die Zucchinis dazugeben und fünf Minuten mitgaren. Salzen und mit etwas Zitronensaft ablöschen. Zum Schluss das Pesto unterrühren.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Obst und Gemüse schmecken nicht jedem. Für eine ausgewogene Ernährung sind sie aber enorm wichtig. Über den Tag verteilt empfehlen Experten genau fünf Portionen. Das ist gar nicht so viel, wie es sich anhört.

13.10.2017

Das ist ein Problem: Manchmal lässt sich schwer erkennen, wie viel Zucker tatsächlich in einem Produkt steckt. Selbst die Zutatenliste ist oft nicht eindeutig.

17.10.2017

Salmonellengefahr besteht oft bei rohem Fleisch oder Eiern. Doch nun wurden die Erreger auch in einer Salami bei Aldi entdeckt. Verbraucher werden vor dem Verzehr gewarnt.

17.10.2017
Anzeige