Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Essen und Trinken Kinder nicht zu viel Zimtgebäck naschen lassen
Mehr Essen und Trinken Kinder nicht zu viel Zimtgebäck naschen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:47 12.12.2017
Das Zimt in Weihnachtsgebäck enthält Cumarin - ein Stoff, der die Leber schädigen kann. Quelle: Florian Schuh/dpa-Tmn
Anzeige
Rostock

Zimt enthält natürlicherweise den Aroma- und Duftstoff Cumarin. In hohen Dosen kann dieser Stoff beim Menschen die Leber schädigen.

Kinder können aufgrund ihres geringen Körpergewichts leicht zu viel Cumarin aufnehmen: Kleinkinder mit einem Körpergewicht von 15 Kilogramm sollten laut Bundesinstitut für Risikobewertung nicht mehr als 30 Gramm Zimtsterne (etwa sechs Stück) oder 100 Gramm Lebkuchen täglich essen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern hin.

Der Cumaringehalt von Zimt hängt von der Sorte ab. So ist Cassia-Zimt deutlich reicher an Cumarin als der Ceylon-Zimt. Wer zu Hause viel mit Zimt würzt oder backt, sollte deshalb vorsorglich lieber auf Ceylon-Zimt zurückgreifen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Damit Raclette und Fondue richtig lecker schmecken, braucht es vor allem eins: den richtigen Käse. Doch welche Sorten eignen sich am besten zum Überbacken und Schmelzen?

07.12.2017

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald werden derzeit vermehrt Erkrankungen gemeldet - insbesondere in den Regionen Anklam, Wolgast und auf Usedom. „In Greifswald und Umgebung wurden in diesem Jahr drei sowie im Bereich Pasewalk acht Fälle gemeldet.

08.12.2017

Trockener Hals, geschwollner Rachen: Im Winter greifen viele zu Bonbons mit Kräutern oder Eukalyptus - um Kalorien zu sparen, lieber gleich zu „zuckerfreien“. Doch bedeutet zuckerfrei wirklich auch kalorienfrei?

08.12.2017
Anzeige