Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Familie Auszug aus der „Schimmel-Kita“
Mehr Familie Auszug aus der „Schimmel-Kita“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 27.10.2017
2 Quelle: Johanna Hegermann
Anzeige
Rostock

Kurz nach 13 Uhr hat am Freitag das letzte Kind die Kindertagesstätte „Richard Baumann“ im Rostocker Stadtteil Brinckmansdorf verlassen. In dem Gebäude war eine hohe Pilzsporen-Konzentration in der Luft festgestellt worden.

Seit der Bekanntgabe der Sporen-Belastung vor etwa einer Woche haben Erzieher und Hausmeister den Umzug vorbereitet. „Dass das nicht einfach neben der Arbeit passiert, ist klar“, sagt Beate Arndt, Bereichsleiterin beim Institut Lernen und Leben (ILL). Hier habe sich eine tolle Zusammenarbeit entwickelt. „Viele Kollegen helfen freiwillig von morgens bis abends mit“, lobt sie. Auch viele Eltern hätten ihre Hilfe angeboten. 

Nun wurden am Freitag auch die freigeräumten Möbel abgeholt. Die Erzieher entfernen noch die Klebezettel von den Schränken. Die Möbel, Spielsachen und Bücher sollen von einer Spezialfirma gereinigt werden. Schließlich sollen die Sporen nicht mitumziehen. „Diese Reinigung hätte auch unabhängig von der Raumluftbelastung stattgefunden“, sagt Arno Wiegand vom Imobilienmanagement des ILL. Schließlich seien viele Einrichtungsgegenstände schon 16 Jahre alt. Alles werde man aus der Kita jedoch nicht mitnehmen. Einmal, da in Kassebohm den Kindern weniger Platz zur Verfügung steht. Und Außerdem solle einiges neu beschafft werden.

Johanna Hegermann

Mehr zum Thema

Zwei Grundstücke in Reddelich (Landkreis Rostock) könnte die Gemeinde zur Verfügung stellen. Für beide Standorte gibt es keine Fördermittel.

25.10.2017
Stralsund Stralsund/Semlow/Bergen/Zarrendorf - 2,8 Millionen Euro für neue Kita-Plätze

Der Landkreis Vorpommern-Rügen bekommt vom Bund 2,8 Millionen Euro aus dem neuen Kita-Förderprogramm. Bisher sind schon 19 Anträge beim Jugendamt eingegangen, zehn weitere haben ebenso Interesse.

25.10.2017

Gute Nachrichten für Beitragszahler. Die Rekordbeschäftigung füllt die Reserven der Krankenkassen und bringt eine leichte Senkung der Beiträge.

26.10.2017
Anzeige