Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Familie Schwimmen wie die Meerjungfrauen
Mehr Familie Schwimmen wie die Meerjungfrauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.06.2017
Kira Hollfoth, Laura Mitschard, Yassmina Farah, Marie Reinhardt, Emma Solvig Klingbiel, Imane Muslama, Hanna Strathmann, Cassidy Herms, Jolina Spangenberg (v.l.) und Laura Richter (vorne) schwimmen zur Kindertagsfeier im Wismarer Wonnemar. Quelle: Foto: Daniel Koch
Wismar

Die Besucher des Wismarer Freizeit- und Erlebnisbades Wonnemar staunten am vergangenen Sonntag nicht schlecht, denn gleich mehr als 30 kleine Meerjungfrauen planschten dort fröhlich und ausgelassen im großen Schwimmbecken. Der Hintergrund klärte sich aber schnell auf – keine Dreharbeiten oder ein verspäteter Faschingsscherz waren dafür der Anlass, sondern eine Aktion, die sich das Team des Wismarer Freizeitbades zur jährlich stattfinden Kindertagsfeier einfallen lassen hatte: Schwimmen wie die Wassernixen aus Märchen und Sagen.

Schon lange, bevor sich um 10 Uhr die Türen öffneten, war das Ende der Schlange der wartenden Besucher kaum auszumachen.

„Kinder unter 15 Jahren haben heute ja freien Eintritt“, so Madlen Spiekermann als Marketingleiterin des Wonnemar erklärend und fügt hinzu: „Das nutzen natürlich viele Eltern aus und das freut uns.“

Unter ihnen war auch Laura Richter. Die Siebenjährige war mit ihrer Mutter Katharina gekommen. „Ich habe der Kleinen die Teilnahme am Meerjungfrauenschwimmen zum Kindertag geschenkt. Das ist doch viel schöner, als irgendein Spielzeug, das sehr schnell vergessen ist“, so die Mutter und half der kleinen Wassernixe, das farbenfrohe Flossenkostüm anzuziehen.

Was für die Teilnehmer als auch für Außenstehende als pures Vergnügen aussah, hat aber einen durchaus ernst zu nehmenden und sportlichen Hintergrund, erklärt Doro Hannemann von der Hamburger Agentur „Meer für Kids“. „Die Kinder können alle schwimmen, aber mit so einer Monoflosse, wie man sie auch von den Apnoetauchern kennt, ist es natürlich etwas ganz anderes, verlangt eine andere Koordination, ermöglicht aber auch ganz andere Figuren im Wasser“, sagt die Betreuerin. Und das bewiesen die kleinen – durchweg weiblichen – Wassernixen dann auch und glänzten mit tollen Rollen und tauchten streckenweise in dieser Montur.

Auch die kleine Laura, die dabei von ihrer Mutter Hilfestellung bekam, stieg danach mit einem glücklichen Gesicht und zufriedenen Lächeln aus dem Wasser. Die Kindertagsüberraschung für sie und alle anderen Teilnehmer war geglückt.

Daniel Koch

Anzeige