Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Studie zur Gesundheit von Kindern

Greifswald Studie zur Gesundheit von Kindern

Eltern erhalten Post / Fragebogen online ausfüllen

Voriger Artikel
Rostocker Rentner helfen Studenten
Nächster Artikel
Kündigungsgrund: Kindersegen

Prof. Matthias Heckmann und Dr. Anja Lange mit den Fragebögen.

Greifswald. In einer Neugeborenen-Studie untersucht derzeit die Universitätsmedizin Greifswald die Gesundheit, das Wachstum und die Entwicklung von Kindern, die zwischen 2002 und 2008 im ehemaligen Landkreis Ostvorpommern geboren wurden (kurz SNiP genannt). Die Kinder wurden bereits einmal auf Herz und Nieren geprüft. Nun werden rund 6800 Mädchen und Jungen von acht bis 14 Jahren erneut untersucht.

„Die Rückmeldungen sind gut angelaufen, rund 15 Prozent der Eltern haben bereits geantwortet“, sagte Studienleiter Prof. Matthias Heckmann, der auch die Abteilung für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin leitet. Um noch mehr Feedback zu erhalten, werden jetzt Eltern, die noch nicht geantwortet haben, ein zweites Mal angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen. „Je mehr Rückmeldungen wir erhalten, umso aussagekräftiger ist die Studie“, so Heckmann. Die Beantwortung der 140 Fragen ist online und schriftlich möglich und dauert 25 Minuten. Stichproben haben ergeben, dass an den Standarduntersuchungen (U-Reihe) über 90 Prozent aller Kinder teilnehmen.

Studienteam SNiP: Dr. Anja Lange, ☎ 03834/866421, E-Mail: snip@uni-greifswald.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten/Stralsund
Auf einzelnen Strecken im Kreis sind die Busse morgens so extrem voll, dass vielen Schülern nur ein Stehplatz bleibt.

Knapp 7500 Kinder und Jugendliche fahren im Landkreis täglich mit dem Bus zur Schule / Ihre Sicherheit steht dabei nicht an erster Stelle

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Familie