Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lifestyle Stilvolles Layering: So geht der modische Lagenlook
Mehr Lifestyle Stilvolles Layering: So geht der modische Lagenlook
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:13 16.05.2017
Sommertrend Layering: Prada schickte seine Models in Rollkragen, Bluse und Top über den Catwalk (Rollkragenpullover 540 Euro, Hemd 850 Euro, Top 390 Euro, Shorts 490 Euro, Gürtel 200 Euro). Quelle: Prada/dpa-tmn
Anzeige
Frankfurt/Main

Zwiebel- oder Lagenlook hieß es lange, wenn man mehrere Schichten Kleidung übereinander trägt. Zum Beispiel, um in der Übergangszeit im Frühling und Herbst nicht morgens zu frieren oder mittags zu schwitzen. Doch auch Trendsetter praktizieren im Moment dieses Schichtenprinzip.

Andreas Rose

Doch oftmals bewirkt dieses Schichten einen schlampigen Eindruck. Und es verhüllt sämtliche mit viel Schweißeinsatz antrainierte Konturen. Wie also geht das Layering stilvoll und nach aktuellen Moderegeln?

Rose rät, die Kleidungsstücke in ihren Schnitten und Längen deutlich voneinander zu unterscheiden. Und: „Wer mehrere Prints - Streifen, Karo oder Ethno - kombiniert, sollte auf zusätzliche Accessoires besser verzichten, um den Lagenlook nicht zu überladen.“

Dafür werden Materialien gemischt, zum Beispiel Seide oder Spitze im Kontrast zu Leder oder grobem Strick. Das verleihe „dem Layering einen stylishen Touch“, findet Rose. „Für ein sommerliches Layering eignen sich besonders zarte Pastellfarben“, ergänzt der Modeberater. „Ein Lagenlook in Schwarz-weiß macht das Outfit bürotauglich.“ Und harmonisch wirke das Layering, wenn mehrere Kleidungsstücke aus einer Farbfamilie stammen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

CDU-Ministerin von der Leyen will sich in der Affäre Franco A. nicht vorwerfen lassen, sie kehre kritische Fakten unter den Teppich. Doch Verteidigungspolitiker der anderen Parteien ärgern sich, dass sie von einem Waffendiebstahl aus der Presse erfahren.

12.05.2017

Ob Klamauk mit Guildo Horn und Stefan Raab, der Triumph von Lena oder die letzten Plätze für Ann Sophie und Jamie-Lee - für das deutsche TV-Publikum war er dabei: ESC-Kommentator Peter Urban. Jetzt wartet sein 20. Finale. Kein Kollege macht den Job so lange wie er.

14.05.2017

Eingearbeitete Mieder, züchtigere Formen und dennoch nicht altbacken: Die Stylistin und Bademode- Designerin Katrin Werger ließ sich vom historischen Ostsee-Bademodenlook inspirieren. Nun gibt es als Reminiszenz an die Geschichte eine Kaiserbäder-Edition.

15.05.2017
Anzeige