Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar ANSICHTSSACHE
Mehr Meinung Kommentar ANSICHTSSACHE
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.03.2013
Glaubensgröße: Stolze 48 Meter hoch ist diese neue Buddha-Statue in China. Quelle: imago

Dem entgegen werden Glaubensrichtungen wie der Hinduismus oder der Buddhismus durchaus mit Vorliebe als der Hort der Bescheidenheit dargestellt, wo materielle Werte völlig nebensächlich sind.

Was allerdings bei genauerem Hinsehen so offenbar auch nicht uneingeschränkt aufrechtzuerhalten scheint, zumindest was die Buddhisten angeht. Im Donglin Tempel in der chinesischen Provinz Jiangxi wurde jetzt die weltgrößte Buddha-Statue aufgestellt, das Abbild von Amitabha Buddha misst von der Fußsohle bis zum — zugegebenermaßen nicht vorhandenen — Scheitel stolze 48 Meter. Und ist die schiere Größe allein schon nicht von schlechten Eltern, können sich die Kosten erst recht sehen lassen: der gesamte Komplex mit dem Koloss aus Bronze im Zentrum verschlang rund 161 Millionen US-Dollar. Das klingt jetzt im ersten Moment nach unglaublich viel, aber — immerhin gibt es in China ja auch mehr als 100 Millionen Buddhisten. iff

OZ

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018

Seit Jahren ächzt die Wirtschaft unter einem Problem: der immer schlechter werdenden Zahlungsmoral.

04.06.2018